gb

DSC: Ticketverkauf startet

Für das erste Heimspiel der DSC Volleyball Damen am 10. Oktober, beginnt am Montag, 27. September, 12 Uhr, die erste Verkaufsphase. In dieser haben alle Vorjahres-Saisonkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht. 
 
Die Margon Arena kann zum Bundesliga-Auftakt mit 50% unter der Anwendung der 3G-Regel ausgelastet werden. Damit können die Verantwortlichen bis zu 1.400 Plätze belegen.

In Abhängigkeit der Verkaufsphase I für die Vorjahres-Saisonkartenbesitzer startet nachmittags am 4. Oktober die Verkaufsphase II für den freien Verkauf. 

Wie bereits angekündigt, verzichtet der DSC in diesem Jahr darauf, Saisonkarten anzubieten. Jedoch erhalten alle bisherigen Saisonkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht für alle Heimspiele. Das bedeutet, dass die Karten zunächst nur für Vorjahres-Saisonkartenbesitzer freigeschaltet werden. Das Vorkaufsrecht gilt bis eine Woche vor dem jeweiligen Spiel. Aufgrund der Auflagen des Gesundheitsamtes und damit einhergehender Anpassungen im Saalplan der Margon Arena kann allerdings keine Stammplatzgarantie gewährleistet werden. Die Platzierung in der bisherigen Preiskategorie ist garantiert. Alle Vorjahres-Saisonkartenbesitzer erhalten zudem einen Preisvorteil gegenüber dem freien Verkauf.  

Die weiteren Heimspiele des DSC werden einzeln freigeschaltet und stehen in Abhängigkeit der jeweils gültigen sowie befristeten Sächsischen Corona-Schutzverordnung. Vorjahres-Saisonkartenbesitzer werden hierzu jeweils gesondert informiert. Auf den Social-Media-Kanälen des Dresdner SC werden zudem Informationen für den jeweiligen Start des Freiverkaufs veröffentlicht.

Zu den Heimspielen wird es je nach Verfügbarkeit von Tickets wieder eine Tageskasse geben, an denen sich Kurzentschlossene ihre Eintrittskarte sichern können. Alternativ können Tickets bis zum Spielbeginn auch jederzeit über den Ticket-Onlineshop erworben werden.

Detaillierte Informationen sind >>HIER<< nachzulesen.

(pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.