gb

Dresdner SC zurück in Champions League

Dresden. In diesem Jahr startet der DSC erstmals seit 2017 wieder in der Königsklasse des europäischen Volleyballs der Damen.

 Mit dem gewonnenen Meistertitel 2021 hat sich der DSC auch das Privileg erarbeitet in der Saison 2021/22 in der Champions League an den Start zu gehen. Am Dienstag, 23. November, 18 Uhr, trifft das Team mit Developres SkyRes RZESZÓW auf den ersten Gegner in Polen. Ein Ereignis auf das sich der Verein freut.

"Ich mag das hohe Level, das in der Champions League gespielt wird", sagt Cheftrainer Alexander Waibl. "Wir treten gegen die besten Teams Europas an, was unser Team ebenfalls besser macht. Es hilft uns, unser eigenes Spiel weiter zu steigern und erfolgreicher zu werden."

Es ist bereits das siebente Mal, dass der DSC mit Alexander Waibl als Cheftrainer in der Champions League spielt und damit die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen international vertritt.

Zum Auswärtsspiel beim polnischen Vizemeister sagte der Trainer: "Developres SkyRes RZESZÓW ist ein Team mit physisch starken Spielerinnen, die alle einen schnellen Arm haben. Wir kennen sie schon aus unserer Vorbereitung und haben gesehen, wozu sie in der Lage sind."

DSC Kapitän Jennifer Janiska hat bereits Erfahrung in der Champions League. Sie trat sowohl mit dem SSC Palmberg Schwerin, als auch mit Imoco Volley Conegliano in der Königsklasse an. "Ich liebe dieses Gefühl, dass du nichts zu verlieren hast, wenn du auf diesem hohen Level mitspielst. Es wäre schon schön, wenn wir es in die nächste Runde schaffen. Der Teamgeist bei uns ist toll und wir sind jung und unerschrocken."

Weitere Gegner in der Champions League Gruppenphase stehen ebenfalls fest. In der Gruppe A treffen die DSC Damen auf den russischen Meister Lokomotiv KALININGRAD Region und den Qualifikant SC Prometey DNIPRO aus der Ukraine. Es spielt jeder gegen jeden, wobei jeweils einmal ein Auswärts- und Heimspiel ausgetragen werden. In die nächste Runde, dem Viertelfinale, kommen jeweils die Gruppen-Ersten aus insgesamt fünf Gruppen und die besten drei Zweitplatzierten.

Die Auswärtsspiele werden auf EuroVolleyTV übertragen und können einzeln gebucht werden oder mit dem Champions League Pass. Aktuelle Preise und Pakete finden sich auf https://www.eurovolley.tv. Derzeit gibt es auch einen Black Friday Rabatt, wenn man sich für den "All Access Pass" entscheidet. Heimspiele können derweil auf www.mdr.de verfolgt werden.

Das erste Heimspiel steigt am 8. Dezember, 19 Uhr, in der Margon Arena gegen Lokomotiv KALININGRAD Region.

(pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kreis Görlitz: Neuer Busfahrplan verschoben

Görlitz. Der Kreis Görlitz hat die Einführung des neu getakteten Busnetzes im nördlichen Teil des Landkreises um ein Jahr verschoben. Eigentlich sollte der neue Busfahrplan, in dem auch der Schülerverkehr integriert ist, zum 1. Januar 2022 starten. Jetzt wird der 1. Januar 2023 angepeilt. Die Kreisverwaltung nennt als Grund für die Verschiebung, dass die Genehmigung seitens des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (LASuV) nicht rechtzeitig kommt. Wegen dieser Verzögerung im Genehmigungsverfahren müsse der Landkreis die „Notbremse“ ziehen. Kritik an dem neuen Busfahrplan gibt es schon länger. Eltern aus vielen Kommunen hatten sich zu Wort gemeldet und die Pläne für den Schülerverkehr mit langen Wartezeiten und Umstiegen kritisiert. „Trotz vorheriger Abstimmung mit den von den Änderungen betroffenen Städten, Gemeinden und Schulen gab es im Rahmen des Genehmigungsverfahrens eine Vielzahl von Einwendungen der kommunalen Ebene zu dem geplanten Netz. Die zumeist kleinen und insgesamt lösbaren Problemlagen werden in den nächsten Monaten geklärt“, teilt die Kreisverwaltung dazu mit. Dass der neue Busfahrplan erst durch die Probleme im Genehmigungsverfahren verschoben wird, nimmt Die Linke als Anlass zur Kritik. „Wir freuen uns, dass die Wünsche der Eltern Gehör gefunden haben und die Probleme bei der Umstellung des Schüler*innentransportes im nördlichen Landkreis nun erst geklärt werden und dann die Umstellung erfolgt. Das dies nicht durch Einsicht, sondern erst durch die faktische Nichteinführbarkeit wegen Genehmigungsverfahren passiert und bis zur letzten Minute der Landrat an der Einführung festhalten wollte, ist ein bitterer Beigeschmack ändert aber nichts daran, dass der Erfolg der Elterninitiativen zeigt, dass Beteiligung und die Suche nach Lösungen mit den direkt Betroffenen, immer besser ist“, heißt es in einer Mitteilung der Kreistagfraktion. Welcher Fahrplan gilt ab Januar 2022? Trotz Verschiebung des neuen Bustaktes müssen ÖPNV und Schülerverkehr natürlich auch 2022 sichergestellt werden. Deswegen wird der Fahrplan aus dem Jahr 2021 weitergefahren. Zudem werden die Verbindungen mit dem Landkreis Bautzen überprüft und Linienführungen und Anschlüsse angepasst, damit ab 3. Januar alle Schülerinnern und Schüler auf den bereits miteinander vereinbarten Wegen in die Schule kommen. Dabei können temporäre Änderungen im Minutenbereich entstehen. Größere Korrekturen am Fahrplan sind dann erst nach den Winterferien möglich.Der Kreis Görlitz hat die Einführung des neu getakteten Busnetzes im nördlichen Teil des Landkreises um ein Jahr verschoben. Eigentlich sollte der neue Busfahrplan, in dem auch der Schülerverkehr integriert ist, zum 1. Januar 2022 starten. Jetzt wird…

weiterlesen