gb

DDP-Cup wieder ein voller Erfolg

Dresden. Wir waren für Sie dabei und haben ein paar Impressionen mitgebracht.

 Wer sind die besten Showtanzgruppen und HipHopper? Diese Frage galt es am Samstag (9. Februar) beim 19. DDP-Cup in der Messe Dresden zu klären.

Rund 1.000 Tänzer in 55 Gruppen traten beim größten Tanzwettbewerb der neuen Bundesländer an. Die Tänzer kamen nicht nur aus Dresden und Umgebung (Coswig, Kamenz, Riesa und Freital gelten hier durchaus als Tanz-Hochburgen), sondern aus ganz fünf ostdeutschen Ländern (vor allem die Lausitz gilt als tanzstarke Destination) und je eine Formation sogar aus Bayern und Baden-Württemberg.

Getanzt um Pokale und Bronzene bis Goldene Medaillen wurde in den drei Kategorien Kids, Teens und Erwachsene. Der Jury, besetzt mit sechs hochkarätigen Tanzlehrern, dürfte die Entscheidung teilweise nicht leicht gefallen sein bei so viel tänzerischem Können, das auf der Bühne zu sehen war.

Der DDP-Cup geht auf die Initiative von Dörte Freitag zurück, selbst sechsfache Weltmeisterin und heute Tanz Coach im eigenen Studio in Dresden. Der 1. Cup fand 2001 statt – mit elf Tanzgruppen und 120 Zuschauern. Nach Zwischenstationen in der Lausitzhalle und dem Dresdner CongressCenter wird der DDP-Cup seit 2017 in der Messe Dresden durchgeführt. Die 3.500 Tickets dafür sind kurz nach Vorverkaufsstart vergriffen.

Hauptsponsor des größten ostdeutschen HipHop- und Showdance-Wettbewerbes sind der WochenKurier (seit 19 Jahren), die Autohaus Dresden GmbH und in diesem Jahr erstmals die Ostsächsische Sparkasse Dresden.

Die Tanzgruppen kamen aus: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Umgebung, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Dresden und Umgebung, Cottbus und Umgebung, Lausitz´, Chemnitz, Erzgebirge, Zwickau, Leipzig, Riesa und Umgebung und Nordsachsen.

Der 20. DDP-Cup findet am 8. Februar 2020 statt – diesen Termin sollte man sich schon einmal rot in den Kalender eintragen.

Ein Video von der Eröffnungs-Performance gibt's auf der WochenKurier Dresden Facebook-Seite.

Alle Ergebnisse gibt's >>HIER<<

Fotos/Video: Büttner

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen