gb

Cedric Schiemenz wechselt nach Nordamerika

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben Cedric Schiemenz die Freigabe für einen Wechsel nach Übersee erteilt. Der 18-jährige gebürtige Berliner war erst im Sommer vom OHL-Klub Kitchener Rangers an die Elbe gewechselt.

Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel: „Wir hatten diese Option zum Saisonbeginn in Cedrics Vertrag verankert. Nach guten Auftritten im Eislöwen-Trikot hat er erneut die Möglichkeit, sein Können in Nordamerika unter Beweis zu stellen. Diese Chance möchten wir ihm nicht verbauen. Wir danken Cedric für sein Engagement im Dresdner Trikot und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."

Cedric Schiemenz: „Der Wechsel nach Dresden im Sommer war die absolut richtige Entscheidung. Ich habe mich hier vom ersten Moment wohl gefühlt und nehme nur positive Erinnerungen mit. Ich möchte mich beim Team, den Fans und den Verantwortlichen für die Zeit bedanken und weiß sehr zu schätzen, dass mir die Möglichkeit eines Wechsels in der Saison eingeräumt wird. Ich wünsche den Dresdner Eislöwen alles Gute." (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen