Carola Pönisch

Auf dem Neumarkt wächst ein Wald

Dresden. Wenn sich ein Falkner (mit Vogel) und der Deutsche Meister im Hirschrufen auf dem Neumarkt treffen, dann ist das nicht alltäglich. Vom 10. bis 12. Mai findet hier der Dresdner Waldmarkt statt. Der Neumarkt verwandelt sich dafür in eine Waldlichtung mit Holzhütten und Forsttechnik.

Auf dem Neumarkt präsentieren sich insgesamt 30 Händler, die an ihren Verkaufsständen Produkte aus Holz- und anderen Naturmaterialien verkaufen, darunter Honig, Wildfleischwaren, Nüsse und Käse, aber auch themenspezifische Bücher, Keramik, Schmuck und Kosmetik. Eine Pilzberaterin gibt ihr Wissen ebenso preis wie ein Imker.

Für Kinder wird ein großer waldpädagogischer Parcours aufgebaut, an verschiedenen Stationen könne sie Rätsel um die Themen Natur und Wald lösen.

Zu den Höhepunkten am Freitag (10. Mai) gehören  der Auftritt des ehemaligen Deutschen Meisters im Hirschrufen Hans-Günter Schärf (13.30) sowie von Falkner Hans-Peter Schaaf (14.30).

Am Samstag gibt es über den Tag verteilt mehrere Darbietungen des Poetry Slamers Christian von Aster, außerdem einen Musik-Wettbewerb „Wald meets MUSIC“ ab 14.30 Uhr.

Am Sonntag spielen 11 Uhr Jagdhornbläser, ab 15.30 Uhr gibt Falkner Schaaf eine weitere Vorstellung.

Wald- und Forsttechnik ist auch auf dem Altmarkt zu sehen, hier stehen u.a. Harvester und Forwarder, die  in den sächsischen Wäldern eingesetzt werden. Interessenten können sich über eine Ausbildung zum Forstwirt bei der Forstlichen Ausbildungsstätte Morgenröthe erkundigen. Spektakulär ist auch die Ausstellung historischer Kettensägen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen