Carola Pönisch

Adventskonzert: Zwei Sängerknaben bereiten sich vor

Dresden. Godwin und Nicola sind die "Gesichter" des 5. Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion. Beide singen in weltberühmten Dresdner Chören und strahlen seit Wochen von vielen Plakatwänden. Wie sie sich derzeit auf ihren Auftritt vorbereiten ...

Für Godwin, den 13-jährigen Kruzianer, ist das Adventskonzert am 19. Dezember bereits das dritte, das er mit seinem Chor bestreitet. Nicola (12) von den Dresdner Kapellknaben ist erstmals dabei, denn das gemeinsame Singen der beiden berühmten Chöre feiert beim 5. Dresdner Adventskonzert Premiere.

Die größte Herausfoderung, die vor beiden Chören liegt, ist die Kälte. Um die 90 Minuten auf der Bühne gut zu überstehen und wie gewohnt klar, hell und perfekt singen zu können, tragen die Jungs beheizbare Unterwäsche. Heizstrahler können nämlich nicht eingesetzt werden, weil die warme Luft flimmert und die TV-Übertragung stören würde, und Heißluftschläuche zu viele Geräusche erzeugen.

Üben, üben, üben - und Schule

Für die Kruzianer wie für die Kapellknaben heißt es in diesen  Tagen fleißig üben. Die Lieder, die am 19. Dezember gesungen werden, werden jetzt täglich einstudiert. Erst kurz vor dem Konzert proben beide Chöre gemeinsam, zunächst im Probensaal des Kreuzchores, dann am Vortag des Konzerts (18. Dezember) im Rudolf Harbig Stadion.

Am Konzerttag, der übrigens bis Mittag für die Sängerknaben ein normaler Schultag mit Englisch und Geo (für Godwin), Mathe, Kunst und Deutsch (für Nicola) ist, werden sich beide Chöre ab 15 Uhr im Stadion auf das erste große gemeinsame Konzert vorbereiten. Immerhin: Die Lehrer beider Schulen verzichten natürlich auf diverse Klassenarbeiten an jenem Tag.

Etwa 80 Kruzianer und 40 Kapellknaben stimmen am Abend dann ab 18 Uhr 25.000 Konzertbesucher auf das Weihnachtsfest ein.

Das Konzert wird im MDR übertragen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.