Silke Richter/mlh

»Zusammen sind wir stark«

Hoyerswerda. Am 16. September startet der Krabat-Firmenlauf vom Sportclub Hoyerswerda. Mit dabei sind auch Mitarbeiter vom Autohaus Schiefelbein.

Es regnet. Das nasskalte Wetter lädt förmlich zu einem gemütlichen Sonntag auf der Couch ein. Melanie Fechner könnte sich an diesem Morgen in ihrem Bett getrost noch mal auf die andere Seite drehen.  Das will die die 44-Jährige aber nicht. Denn die Angestellte aus dem Toyota- Autohaus Schiefelbein hat ein klares Ziel vor Augen. Sie möchte sich fit laufen.

Stein des Anstoßes war ihr Arbeitgeber.  Denn getreu dem Firmen-Leitsatz »Weil wir was bewegen« sind dem Betrieb nicht nur seine Kunden sehr wichtig. Auch das körperliche und geistige Wohl der Mitarbeiter liegt der Firma Schiefelbein sehr am Herzen. Mit der Teilnahme am diesjährigen Krabat-Firmenlauf, der vom Sportclub Hoyerswerda initiiert wird, sollen Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, den Sport wieder neu für sich zu entdecken, kombiniert mit dem Gedanken, das kollektive Miteinander in der Firma zu stärken.

Für Melanie Fechner ist die Teilnahme eine besondere Herausforderung. War doch für die 44-Jährige bis vor wenigen Wochen das Thema Laufsport nicht unbedingt relevant. Bis sie im Autohaus Schiefelbein vom Aufruf zum Krabat-Firmenlauf am 16. September hörte. Es war der Startschuss, um mehr Bewegung in ihren Alltag zu bringen, über sich selbst hinauszuwachsen und einen neuen Weg in ihrem Leben einzuschlagen. Das bedeutet Arbeit und Willenskraft, um dauerhaft an sich selbst arbeiten zu wollen und zu einem Bindeglied beim gemeinsamen Firmenlauf zu werden.

Bei den Staffelläufen im September zählen vor allem die Leistungen der teilnehmenden Mannschaften. Wenngleich es trotz Ansporn und gesundem Ehrgeiz nicht vordergründig darum geht, vorderste Plätze zu erreichen. Die Teilnahme zählt. Und das ist mehr wert als jede Medaille oder Urkunde.

Und so freut sich Melanie Fechner über jeden Trainingstag, an dem die innere Überwindung gewinnt. »Das Laufen strengt mich sehr an. Aber ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt. Und ich spüre, dass es mit jedem Mal besser wird«, meint sie motiviert. Rückhalt bekommt sie nicht nur von ihrer Familie und dem Autohaus Schiefelbein, sondern auch von ihrem Kollegen Markus Halkasch. Der lauferprobte, engagierte Sportler trainiert regelmäßig und freut sich über das angestrebte Ziel seiner Kollegin. »Das ist großartig.  Laufen macht Spaß und löst Glücksgefühle aus. Zusammen sind wir stark«, meint der 39-Jährige, der vor einiger Zeit von seiner Heimatstadt Lauta bis zum Škoda-Autohaus Schiefelbein in Senftenberg gelaufen ist. Einfach so. Das war für ihn Training vor dem Arbeitsalltag.

Seine hohe Motivation löste bei anderen Kollegen vorrangig Respekt und Bewunderung aus. Und vielleicht ist der Krabat-Firmenlauf ein wunderbarer Anfang, um noch mehr Kollegen vom Autohaus Schiefelbein zum Laufen motivieren zu können.

Anmeldungen unter https://sc-krabat-lauf.sportclub-hoyerswerda.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Re-Start für Wrestling Open Air

Dresden. Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gibt es endlich wieder Wrestling in Dresden. Veranstalter Ralf Frauenstein ist damit der erste Veranstalter bundesweit, der nach der Coronapause wieder Wrestlingsshows veranstalten darf. Im Ring stehen unter anderem die Fanlieblinge Matt Buckna, Robert Kaiser, T-Nox und Captain Marcus Monere. Eigentlich ist »Wrestling, Bier und Fritten« eins der vielen Highlights auf der Nunten Republik Neustadt (BRN). Doch da die Neustadt-Sause dieses Jahr leider ins Wasser fiel, blieb auch der Wrestling-ring im Innenhof von »Curry & Co.« leer. Doch am Samstag ändert sich das: Dann kloppen sichdie Wrestler die Köpfe ein, fliegen durch den Ring und die Fans feiern dies. Anders als bei der BRN sind beim großen Restart allersings nicht wie bisher 1000+ Fans dabei. Denn aus Sicherheits- und Hygienegründen ist der Platz im Innenhof des Currywurst-Kulturtempels in der Louisenstraße 62 begrenzt. Nur 350 Fans dürfen dabei sein.  Was: Restart Wrestling Open Air 2020 Wo: Louisenstraße 62, 01099 Dresden (Curry & Co.) Tickets: Stehplatz 15 Euro / Sitzplatz 20 Euro hier Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gi…

weiterlesen