pm

Ehrenamt des Monats

Mit Herz im Einsatz für die sorbische Kultur und Tradition

Hoyerswerda. Die Pflege der sorbischen Volkskultur sowie die Bewahrung und Verbreitung der sorbischen Sprache auch für kommende Generationen ist eine besondere Aufgabe bürgerschaftlichen Engagements. Und das schafft in Hoyerswerda wohl keine besser als Gabriela Linack.

Als Vorstandsmitglied der 1997 gegründeten Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig plant sie die Programme des Vereins, tanzt selbst mit und moderiert während der Aufführungen im In- und Ausland. Auf ihre eigene amüsante Art erzählt Gabriela Linack dem Publikum Anekdoten und gibt interessante Einblicke in den Werdegang der Tanzgruppe.

Das Programm, welches auf Festivals, Volks-, Heimat- und Stadtfesten in der Region aufgeführt wird, besteht in der Hauptsache aus Volkstänzen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Die Zeißiger Volkstanzgruppe verzaubert mit ihren sorbisch-evangelischen Festtagstrachten ihr Publikum aber nicht mehr nur in der Region, sondern hat mittlerweile auch das Ausland erobert. So trat Gabriele Linack mit den Tänzerinnen und Tänzern unter anderem bereits in Tschechien Österreich, Texas/USA sowie Shanghai (China) auf.

Auch in der Dorfgemeinschaft ist Gabriela Linack bekannt und engagiert sich in außergewöhnlicher Weise. So rief sie den sorbischen Gesprächskreis „Bjesada“ mit ins Leben und war Mitorganisatorin des ersten Sorbischen Osterfestes im Zeißighof.

Darüber hinaus ist Gabriela Linack seit 10 Jahren ehrenamtliche Beauftragte für sorbische Angelegenheiten der Stadt Hoyerswerda. Sie ist Initiatorin von Sorbisch-Sprachkursen, anfangs nur in der Stadtverwaltung Hoyerswerda, mittlerweile auch für alle interessierten Bürger rund um Hoyerswerda. Außerdem ist die Mitglied im Vorstand des Domowina-Regionalverbandes Hoyerswerda.

„Sorbische Sprache, Kultur und Tradition sind für Gabriela Linack Herzensangelegenheiten“, so Landrat Michael Harig. Mit der Auszeichnung zum Ehrenamt des Monats würdigt der Landrat gemeinsam mit der Ehrenamtsbeauftragten das langjähriges und unermüdliches Wirken von Gabriela Linack um den Erhalt und die Weitergabe dieser Dinge an die Folgegenerationen. Ebenso stolz ist Oberbürgermeister Stefan Skora - nicht nur eine solch engagierte Mitarbeiterin in seinem Rathaus zu haben, sondern auch eine geschätzte Kollegin, deren leidenschaftlicher Einsatz für die hier beheimatete Kultur und Tradition seinesgleichen sucht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.