Sandro Paufler

E-Bikes und Lastenfahrräder erobern Bautzen

Bautzen. Ein großes Lastenfahrrad und drei E-Bikes können jetzt in Bautzen gegen einen Spendenbetrag ausgeliehen werden. Die Macher des Projektes möchten die Zukunft der Mobilität in Bautzen verändern und mit dem Fahrrad sinnvolle Alternativen für die Innenstadt und das Bautzener Umland anbieten.

Es ist ganz einfach: Bei teilrad-bautzen.de registrieren, einen festen Buchungstermin auswählen und das E-Bike oder das Lastenfahrrad in der Tuchmacherstraße 18 abholen. Das alles kostet den Nutzer einen Erfahrungsbericht und eine Spende. Die Initiative kommt vom Verein Willkommen in Bautzen e.V. Auf der Internetseite heißt es: „Klimaneutral und als ein Beitrag dazu gedacht, in dieser Stadt den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren und auf das Fahrrad umzusteigen. Damit kann es uns vielleicht gelingen zu einer nachhaltigen Mobilität zu kommen und die Nutzung von Autos in dem Stadtbild in Bautzen zu überdenken.“ Wenn man den Feierabendverkehr oder die Stoßzeiten in der Bautzener Innenstadt betrachtet und das allgegenwärtige Parkplatzproblem so manchen Bewohner verzweifeln lässt, dann mag es gar keine schlechte Idee sein Bautzen ein wenig Autofreier zu gestalten.

Erste Fahrer sind begeistert von der neuen Mobilität

Mitinitiator Ekart Riechmann möchte Alternativen aufzeigen und hoffen, dass viele Menschen das Angebot nutzen. „Mit unserem Lastenrad ist es möglich zum Baumarkt zu fahren, die Kisten Bier zu holen oder die Familie mit Kleinkind im Maxi Cosi zu transportieren“. Die positive Resonanz lässt aufhorchen. Die ersten Lastenfahrräder und E-Bike-Nutzer sind begeistert von den kleinen, agilen und schnellen E-Bikes, aber auch erstaunt wie viel Platz das große Lastenfahrrad bietet.

Projekt möchte den Tourismus unterstützen

Für das Projekt wurden die Initiatoren vom sächsischen Mitmachfond mit circa 10.000 Euro gefördert. Die Stadt Bautzen und der Landkreis möchten die Idee ebenfalls unterstützen. Die Arbeit im Projekt entwickelt sich weiter. Aktuell überlegen die Verantwortlichen, wie man das Projekt mit dem Tourismus in Bautzen sinnvoll verknüpfen kann. So können Reisende am Bahnhof mit Handgepäck entspannt ankommen und als Service werden die Fahrräder direkt an den Bahnhof geliefert. Eine Stadterkundung mit dem Rad in die Altstadt und der Besuch von gastronomischen Einrichtungen sollen den Besuch in Bautzen attraktiver gestalten.

Probleme mit der Ladeinfrastruktur

Die E-Bikes haben eine Reichweite von circa 100km. Für Tagestouren in angemessener Geschwindigkeit völlig ausreichend. Sollten Touren für längere Tage geplant sein, muss die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden. Derzeit gibt es in Bautzen keine Ladestation für E-Bikes. Das Museum Bautzen möchte der Problematik entgegenwirken und anbieten die Akkus zu laden, während die Besucher das Museum erkunden können. Es wird nach weiteren Lösungen gesucht. Gespräche mit der Stadt und Gastronomiebetriebe sind in Planung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.