as

Betrüger erbeuten Goldbarren

Sohland a. d. Spree. Eine Seniorin aus Taubenheim/Spree ist auf Telefonbetrüger reingefallen und so mehrere Goldbarren im Wert von 20.000 Euro losgeworden.

Betrüger haben am Dienstag bei mehreren Seniorinnen und Senioren in den Landkreisen Bautzen und Görlitz angerufen, um sie um ihr Erspartes zu bringen. In sechs Fällen scheiterten die Kriminellen. Eine Seniorin in Taubenheim fiel der Masche jedoch zum Opfer.

Geschichte mit dem Unfall

Zur Mittagszeit klingelte bei der 78-Jährigen das Telefon. Es meldete sich eine vermeintliche Polizistin des Polizeipräsidiums Bautzen. Die falsche Beamtin sprach von einem Verkehrsunfall; ihre Tochter habe eine Fußgängerin überfahren, die nun in Lebensgefahr schwebe. Damit die Tochter nicht ins Gefängnis müsse, solle die Seniorin 40.000 Euro Kaution bezahlen. Die Geschädigte glaubte der weiblichen Stimme offenbar und ging an ihre Ersparnisse. Wenig später übergab sie einer Abholerin mehrere Barren aus Feingold im Wert von rund 20.000 Euro.

Die Kriminalpolizei übernahm in allen bekannten Fällen die Ermittlungen wegen Betrugs und rät aufgrund der Vielzahl der Fälle zu erhöhter Wachsamkeit. Es sollte Sie misstrauisch machen, wenn am Telefon nach Ihrem Vermögen gefragt wird oder konkrete Geldforderungen gestellt werden.

Nehmen Sie sich Zeit und hinterfragen Sie die Informationen, auch wenn Sie emotional unter Druck gesetzt werden! Das ist Teil der Masche. Weder Polizisten noch Staatsanwälte klären Geldangelegenheiten am Telefon. Nehmen Sie in jedem Fall Kontakt zu Ihren Vertrauten und Angehörigen auf und informieren Sie die Polizei!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.