spa/pm 1 Kommentar

22-jähriger Geisterfahrer stand unter Drogen

Burkau. Ein Geisterfahrer auf der A4 sorgte gestern zwischen Salzenforst und Uhyst am Taucher für einen schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei nun mitteilt, hatte der Fahrer eine Polizeisperre durchbrochen und stand unter Einfluss von Drogen.

Zum gestrigen Unfallgeschehen auf der A4 sind weitere Details bekannt. Wie die Polizeidirektion Görlitz bekannt gibt, ist der 22-jährige Fahrer mit polnischer Nationalität den Beamten erstmals durch Kameras im Tunnel Königshainer Berge aufgefallen. Streifen des Autobahnpolizeireviers kamen sofort zum Einsatz. Ein Wagen fuhr dem Falschfahrer ab der Anschlussstelle Bautzen Ost entgegen und warnte den nachfolgenden Verkehr.

Geisterfahrer durchbrach Polizeisperre – Drogentest war positiv

Auf Höhe der Rastanlage Oberlausitz blockierten Beamte die Autobahn mit einem Funkwagen, Transporter sowie Sattelzug. Alle nachfolgenden Verkehrsteilnehmer brachten die Polizisten aus der Gefahrenzone. Der polnische Corsa-Fahrer raste allerdings unbeirrt weiter und durchbrach die Sperre. Etwa vier Kilometer dahinter kam der Geisterfahrer zum Stehen und touchierte zwei PKW´s leicht und kollidierte frontal mit einem LKW. Ein Drogen-Test ergab, dass der Mann unter Einfluss von Amphetaminen stand.

Kam Ihnen der Falschfahrer entgegen? - Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Gegen den Mann wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen des Geschehens. Wem kam der Falschfahrer entgegen und wer wurde dadurch möglicherweise gefährdet? Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Artikel kommentieren

Kommentar von Gorska Marta
Ja der Fahrer ist fast ins uns geknallt, war auf dem Weg nach Polen mit dem Transporter, Gott sei Dank ist uns nix passiert, der Bus Fahrer hat in der letzte Minute spür gewechselt. Einzige das ich weiß ist auf der Überholspur gefahren mit "Nebellicht" einzige was man gesehen hat waren die Lichter-_-