vf

Heidetag - Schauen und Anpacken

Neugierig auf die Kleinraschützer Heide?
Bilder
Blick auf die Kleinraschützer Heide.

Blick auf die Kleinraschützer Heide.

Nicht erst mit dem Rekordsommer 2018 stellen wir fest, dass das Gleichgewicht der Natur ins Wanken geraten ist. Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind bedroht oder gehen in ihren Beständen stark zurück. Wie aber können wir die Artenvielfalt erhalten? Kann jeder selbst etwas dafür tun oder nur die „große Politik“? Der Heidetag in der Kleinraschützer Heide, den die Stadtverwaltung Großenhain gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Meißen am 6. und 15. September durchführt, will am konkreten Beispiel eines geschützten Biotops darüber informieren. „Die Kleinraschützer Heide ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes Mittlere Röderaue-Kienheide und innerhalb des Stadtgebietes Großenhain, neben dem Röderauwald bei Zabeltitz, das abwechslungsreichste und damit wertvollste Biotopsystem“, erklärt Matthias Schmieder, Geschäftsbereichsleiter Stadtkultur und Ordnung der Stadtverwaltung Großenhain und Initiator der Aktion. Gemeinsam mit Thomas Kramp und Birgit Zöphel, von der Naturschutzbehörde, stellt er am Donnerstag, 6. September, um 19 Uhr, im Kulturschloss Großenhain die Geschichte und künftigen Entwicklungsmöglichkeiten der Kleinraschützer Heide in einem informativen Vortrag vor. Der Eintritt hierzu ist frei, Spenden für die Naturschutzarbeit sind herzlich willkommen. Am Sonnabend, 15. September, kann jeder, der will, seinen praktischen Beitrag zum Naturschutz leisten. Beim Arbeitseinsatz in der Kleinraschützer Heide werden dringend erforderliche Pflegemaßnahmen durchgeführt. Fünf Arbeitsgruppen sollen sich dabei etwa um die Erhaltung seltener Pflanzenbestände in der „Skassaer Düne“, die Wiederherstellung der künstlichen Lurchgewässer, das Reparieren und Anbringen von Nist- und Fledermauskästen oder auch die Waldsaumgestaltung kümmern. Beginn ist um 9 Uhr. Das Ende ist für 16 Uhr geplant. Arbeitsbekleidung sowie Spaten, Kreuzhacke, Radehacke und Ähnliches sind ausdrücklich erwünscht. Für eine einfache Mittagsverpflegung ist gesorgt.  Anmeldung: Telefon: 03522 304-128 oder per E-Mail an AHadamietz@stadt.grossenhain.de