gb/pm/far

Ein gutes Team im Einsatz

Nossen. Kinderschutzbund Nossen bietet umfangreiche »Hilfen zur Erziehung«

Bilder
Das Team »Hilfen zur Erziehung« des Kinderschutzbundes Nossen: Frank Röthig, Andrea Wendler, Martin Fischer, Marie-Luise Heidrich und Christoph Schuster (v.l.) stellen für die Kinder und ihre Familien Spannendes auf die Beine und unterstützen, beraten und begleiten vertrauensvoll.

Das Team »Hilfen zur Erziehung« des Kinderschutzbundes Nossen: Frank Röthig, Andrea Wendler, Martin Fischer, Marie-Luise Heidrich und Christoph Schuster (v.l.) stellen für die Kinder und ihre Familien Spannendes auf die Beine und unterstützen, beraten und begleiten vertrauensvoll.

Foto: DKSB / Marie-Luise Heidrich (MLsFotoArt)

Marie-Luise Heidrich, Andrea Wendler, Martin Fischer, Christoph Schuster und Frank Röthig sind es, die im Kinderschutzbund als Team »Hilfen zur Erziehung« Familien im Landkreis vertrauensvoll beraten, unterstützen und begleiten. Von persönlichen Gesprächen, Besuchen vor Ort und Unternehmungen mit den Kindern bis hin zur Kommunikation mit Ämtern und Behörden stehen die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes Nossen helfend zur Seite. Seien es Schulprobleme der Kinder, Geldsorgen, Unstimmigkeiten im Umgang bei getrennt lebenden Eltern oder erzieherische Fragen: Sie haben stets ein offenes Ohr für die Nöte und Belange der Familien – 25 bis 30 sind es, die gleichzeitig betreut werden. »Mit vielen Familien arbeiten wir schon sehr lange zusammen und kennen die Kinder seit ihrer Babyzeit. Da bekommt man natürlich ein gutes Bild davon, wo gerade Hilfe benötigt wird, und entwickelt ein gutes Vertrauensverhältnis.

Hilfe zur Selbsthilfe, das ist unser Ziel«, erklärt Teamleiterin Marie-Luise Heidrich. Viele Familien bekommen die Unterstützung des Kinderschutzbundes vom Jugendamt ans Herz gelegt, wenn eine das Kindeswohl gefährdende Situation droht. Hier gelte es, das Vertrauen langsam aufzubauen, praktische Hilfen anzubieten und Stück für Stück Verbesserungen der Situation zu erreichen, so die Diplom-Psychologin.

Auch die Vermittlung von Ansprechpartnern und Beratungsangeboten sowie Unterstützung beim Stellen von Anträgen an Ämter und Institutionen gehören zum Hilfspaket.

So wie die einzelnen Bereiche des Kinderschutzbundes Nossen grundsätzlich in einander greifen, arbeitet auch das Team »Hilfen zur Erziehung« eng mit dem offenen Kinder- und Jugendhaus »Domi« in Nossen zusammen. Hier werden Kinder und Jugendliche wochentags, 13 bis 19 Uhr, betreut und können eine bunte Mischung aus Kreativ- und Spielangeboten, Kochen und Backen sowie Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe wahrnehmen. Zugleich ist das Haus, das von Koordinatorin und sozialpädagogischer Fachkraft Beate Leder geführt wird, auch der Verwaltungssitz des Vereins. Familien, die Rat und Hilfe suchen, finden hier passende Ansprechpartner und erhalten die nötige Unterstützung. »Wichtig für uns und vor allem für die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien ist eine weitreichende Bekanntheit in Nossen und dem Landkreis Meißen«, betont Heidrich. Teilweise kämen die Erstkontakte auch auf Anraten von Verwandten, Bekannten oder Lehrern zustande, und gerade in dringenden Fällen sei eine schnelle Unterstützung von Bedeutung.

Den Kinderschutzbund kontaktieren kann jeder, der sich in einer Krise fühlt oder sich mit der Familienorganisation überfordert sieht: Telefon 035242/68472 oder Mail an info@dksb-nossen.de