fp

Amazon packt an

Mit dem Einzug ins neue Großlager in Thiendorf, erobert Amazon jetzt auch Sachsen.
Bilder

Für den Onlinehändler Amazon war Sachsen bisher fast ein blinder Fleck im Netz ihrer Verteilerzentren. Dies änderte sich Ende vergangenen Jahres. Amazon übernahm in Lampertswalde das ehemalige Lidl-Großlager. Jeden Tag kommen in den Morgenstunden per LKW Pakete aus den Logistikzentren an. Etwa 30.000 Pakete täglich werden dann von den Mitarbeitern für die Auslieferungen sortiert, so Standortleiter Tim Stapf (32). Dabei gilt die Null-Fehlerquote und wenn es doch mal passiert - ein Lkw kommt zu spät oder ein Paket wurde falsch sortiert - wird alles erfasst und analysiert. Nach der Frühschicht kommen die vorsortierten Pakte in die zweite Halle. Dann beginnt ab 9 Uhr die Arbeit der Fahrer. Dann fahren 56 Kleintransporter in die Halle und verladen innerhalb von 15 Minuten die Lieferungen. Dies geschieht sieben Mal bis 11 Uhr. Ein Algorithmus optimiert die Routen und die zirka 400 Fahrer bekommen die Infos direkt auf ihr mobiles Endgerät übermittelt. Die Zustellregion für die 320 Fahrzeuge, erstreckt sich von Südbrandenburg, Leipzig, Freital bis Bautzen. Insgesamt sind von den 150 Mitarbeitern 22 festangestellt und die anderen über Zeitarbeit unter Vertrag. Für die Fahrer gilt ein Verhaltenskodex sowie faire Arbeitszeiten.  Bis 2040 plant Amazon seine Autos auf Elektrobetrieb umzustellen und zeitnah Verpackung zu reduzieren. 


Weitere Nachrichten Meissen