pm/ck

Kräppelchen für den guten Zweck

Freital. Auch dieses Jahr bieten die Freitaler Lions auf dem Weihnachtsmarkt auf Schloss Burgk Leckereien an, um für soziale Zwecke in Freital Geld zu sammeln.
Bilder
Mario Bielig, Sylvia Bielig und Stephan Trutschler vom Freitaler Lions Club (v.l.n.r.) hoffen auf zahlreiche hungrige und durstige Besucher.

Mario Bielig, Sylvia Bielig und Stephan Trutschler vom Freitaler Lions Club (v.l.n.r.) hoffen auf zahlreiche hungrige und durstige Besucher.

Foto: Privat

Wie schon in vielen vorhergehenden Jahren nehmen die Freitaler Lions auch in diesem Jahr wieder am Freitaler Weihnachtsmarkt auf Schloss Burgk teil. Angeboten wird wieder die legendäre Glühbirne - heißer Birnensaft, der mit verschiedenen weihnachtlichen Gewürzen von Sandos Schubert, auch bekannt als „der Hartmannsberger“, gekocht und verfeinert wurde. Der Saft wird entweder direkt als alkoholfreies Heißgetränk ausgeschenkt oder mit einem Schuss Williamsbirne abgegeben. „Insgesamt haben wir am ersten Wochenende 42 Liter verkauft, was ungefähr 200 Bechern entspricht, wobei zudem auch elf Flaschen Williamsbirne mit verbraucht wurden“, erläutert Tobias Wirth, der seitens des Freitaler Lionsclubs den Stand maßgeblich mit organisiert hatte.

 

Kräftig aufgestockt für die zweite Runde

 

Noch besser war die Nachfrage nach den Kräppelchen, die leider am Samstag um 16 Uhr schon komplett ausverkauft waren. Und obwohl das Café Buddenhagen tapfer mit dem Teig aushalf, war am Sonntag bereits um 15.30 Uhr alles weg. „Wir haben rund 80 Kilogramm Teig verarbeitet und dennoch waren wir deutlich schneller ausverkauft, als befürchtet“, so Stephan Trutschler, seit 1. Juli Präsident des Freitaler Clubs. „Insgesamt ergaben die 80 Kilogramm um die 2.000 Kräppelchen und aufgrund der Erfahrungen des vergangenen Wochenendes haben wir uns entschlossen, die Menge zu verdoppeln. Zudem werden wir, um die Wartezeiten reduzieren zu können, ab Samstag mit einer leistungsstarken Doppelfritteuse arbeiten, die freundlicherweise von Bellan Catering Dresden kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Dies verbunden mit der Hoffnung, dann natürlich nicht nur ausreichend Kräppelchen anzubieten, sondern auch doppelt so schnell unsere ‚heiße Ware‘ abgeben zu können.“

 

Wo geht der Erlös hin?

 

Der Erlös wird, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder komplett für soziale Zwecke in Freital zur Verfügung gestellt. Das Material muss natürlich bezahlt werden, aber die Arbeitszeit mit immer mindestens drei Personen je Schicht leisten die Lions nach wie vor ehrenamtlich. „Wir hoffen auf mindestens 2.000 bis 3.000 Euro, mit denen wir dann wieder Projekte im Jugend- und Sozialbereich, aber auch, wie auf dem Döhlener Friedhof, denkmalwürdige Grabplatten kofinanzieren können. Es gibt reichlich Möglichkeiten, das auf dem Weihnachtsmarkt erwirtschaftete Geld zum Wohl unserer Stadt auszugeben. Von daher freuen wir uns, wenn auch am kommenden Wochenende viele Besucher des Weihnachtsmarktes bei uns einen kulinarischen Stopp einlegen“, so Trutschler abschließend.


Meistgelesen