Seitenlogo
pm/sts

Vom Molekül zum Material

Senftenberg. Das fünftägige MINT-EC-Camp startet an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). Die 18 teilnehmenden Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC lernen vom 24. bis zum 28. Juni grundlegende labortechnische Arbeitsmethoden der Materialchemie kennen, teilt Ralf-Peter Witzmann von der BTU Cottbus-Senftenberg mit.
Die wissenschaftliche Leitung des MINT-EC-Camps hat erneut Prof. Dr. Peer Schmidt, Vizepräsident der BTU für Studium und Lehre und Leiter des Fachgebietes Anorganische Chemie, inne.

Die wissenschaftliche Leitung des MINT-EC-Camps hat erneut Prof. Dr. Peer Schmidt, Vizepräsident der BTU für Studium und Lehre und Leiter des Fachgebietes Anorganische Chemie, inne.

Bild: BTU, Ralf Schuster

Bei der Lösung der gestellten Forschungsaufgaben werden die aus sieben Bundesländern kommenden Schüler in den Laboren der BTU am Campus Senftenberg von jungen Wissenschaftlern begleitet. So erleben sie den Forschungsalltag mit modernen Methoden der Materialsynthese, der chemischen Analytik und der Computer-Anwendungen in der Chemie.

Auf dem gemeinsamen Programm von MINT-EC und BTU stehen außerdem interessante Vorlesungen zu Themen wie »Biofunktionale Polymermaterialien« mit Prof. Dr. Ruben R. Rosencrantz oder »Extreme Oberfläche bei kleinem Volumen, hochporöse Materialien« mit Prof. Dr. Olaf Klepel. Natürlich geht es auch um die naturwissenschaftlichen Studiengänge. So wird das MINT-EC-Camp inhaltlich von dem neuen Bachelorstudiengang Angewandte Naturwissenschaften getragen, der zum Wintersemester 2024/25 an der BTU startet. Im Rahmen eines Unternehmensbesuches bei der BASF Schwarzheide GmbH erhalten die Camp-Teilnehmenden spannende Einblicke in Unternehmensprozesse und Berufsfelder. Das Lausitzer Chemieunternehmen unterstützt darüber hinaus das Hochschulprogramm finanziell in der Umsetzung.

Die wissenschaftliche Leitung des MINT-EC-Camps obliegt Prof. Dr. Peer Schmidt, dem Vizepräsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg für Studium und Lehre, der an der Universität das Fachgebiet Anorganische Chemie vertritt. »Das MINT EC Camp ist auf unserem Campus in Senftenberg mittlerweile eine feste Größe. Die Schüler kommen mit spannenden Fragen und bringen diese überaus engagiert in das wissenschaftliche Programm ein. Auf diese Weise ist das Camp auch für die beteiligten Professoren und Nachwuchswissenschaftlern ein Gewinn«, so Peer Schmidt.

Das MINT-EC-Camp Materialchemie 2024 werde unterstützt durch: die BASF Schwarzheide GmbH, das Institut für Umwelttechnik und Recycling Senftenberg e.V. (IURS) und den Förderverein der BTU Cottbus-Senftenberg.

MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC liefert ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 341 zertifizierten Schulen steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmender Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg ist offizieller Hochschulpartner des nationalen Excellence-Schulnetzwerkes MINT-EC. Ziele der Partnerschaft sind es insbesondere, Schüler von Schulen mit naturwissenschaftlicher und technischer Fokussierung bei der Studienwahlentscheidung durch das Kennenlernen von Studienmöglichkeiten der MINT-Fächer zu unterstützen und Studieninteressierte für ein MINT-Studium zu gewinnen.


Meistgelesen