pm/mm

Bienen starten in Heimspiel-Doppelpack

Großröhrsdorf. An den nächsten beiden Spieltagen haben die Rödertalbienen kurze Anfahrtswege - es stehen zwei Heimspiele hintereinander an. Am Samstag, dem 11. November, ist Auftakt zu diesem Doppelpack. Dann gastiert der TSV Nord Harrislee im Bienenstock. Anwurf in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ist wie üblich um 18.30 Uhr. Präsentiert wird der Spieltag von Deutsche Post DHL Group.

Bilder
Lena Smolik mit einem Durchbruch.

Lena Smolik mit einem Durchbruch.

Foto: RocciPix / Rocci Klein

Die Nordfrauen aus Harrislee erwischten einen echten Fehlstart in die aktuelle Saison. Nach dem deutlichen Aus im Pokal gegen Erstligist VfL Oldenburg (29:38) hagelte es auch in der Liga Niederlagen. Gegen FRISCH AUF Göppingen verloren die Schleswig-Holsteinerinnen zwar mit 20:26, spielten aber immerhin eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Dann setzte es deutliche und auch für einige überraschende Niederlagen gegen den 1. FSV Mainz 05 (20:30) und im Heimspiel gegen Aufsteiger HSG Freiburg (23:33). Am vierten Spieltag folgte der Befreiungsschlag: Bei der HCD Gröbenzell holten sich die Nordfrauen einen sicheren 29:20-Sieg und damit die ersten Punkte. Diesen Schwung nutzte das Team von Cheftrainer Hendryk Jänicke direkt aus. Am darauffolgenden Spieltag siegten sie knapp mit 36:35 gegen die TG Nürtingen. Den Grundstein dafür legten sie in der ersten Halbzeit, nach der sie bereits mit 21:15 vorne lagen. Dieser Sieg war umso überraschender, weil es für die TG die erste Niederlage in dieser Saison bedeutete. Zuletzt hatte der TSV dann gegen die Kurpfalz Bären (22:27) und dem VfL Waiblingen (22:26) das Nachsehen. Mit 4:10 Punkten belegen die Nordlichter nur den 15. Tabellenplatz und befinden sich damit in der Abstiegszone. Ein Grund für den schwächelnden Saisonstart könnte der Abgang von Madita Karlotta Jeß sein. Die Rückraumschützin war in der vergangenen Spielzeit mit 211/82 Toren zweitbeste Torewerferin der 2. Handballbundesliga. Nun müssen es andere richten. Momentan führt Jane Andresen die mannschaftsinterne Liste mit 28 Treffern an. Es folgen die Rückraumspielerinnen Leonie Thomssen (26/16 Tore) und Leonie Mettner (19/1 Tore) sowie Kreisspielerin Jonna Schaube (19 Tore).

Nordfrauen haben im Bienenstock etwas gutzumachen

Die letzte Begegnung der Rödertalbienen mit den Nordfrauen ist noch gar nicht allzu lange her und weckt bei den Gästen bestimmt schlechte Erinnerungen. Ende Mai 2023 zum Saisonfinale gastierte der TSV im Bienenstock und spielte eine Partie zum Vergessen. Mit 25:13 gewann der HC Rödertal und feierte anschließend die beeindruckende Rückkehr in die 2. Liga als bester Aufsteiger aller Zeiten. Schon im Hinspiel kam Harrislee in der abgelaufenen Spielzeit gewaltig unter die Räder und verlor mit 20:29. Dabei spricht die bisherige Statistik eigentlich für den TSV. In den neun bisherigen Begegnungen gingen sie sechsmal als Siegerinnen von der Platte. Die Rödertalbienen wollen das natürlich weiter korrigieren und am besten ginge das mit einem weiteren Heimsieg. HCR-Cheftrainerin Maike Daniels betont, nicht auf den Tabellenplatz zu schauen und die Gegnerinnen keinesfalls zu unterschätzen: "Harrislee hat bisher eine von den Ergebnissen her durchwachsene Saison gespielt. Aber wie ich auch schon zuvor sagte: Uns interessiert der Tabellenplatz unseres Gegners nicht. Alles, was uns interessiert, ist unsere Taktik in Angriff und Abwehr und unser Spiel. Das haben wir auch in der zweiten Halbzeit gegen Ketsch gespürt, was das ausmachen kann." Es wartet ein spannendes Spiel.

Übertragung im Livestream

Wer die Rödertalbienen nicht live vor Ort unterstützt, kann dies auch vom heimischen Bildschirm aus machen. Seit dieser Saison sind die Spiele der 1. und 2. Handballbundesliga kostenpflichtig. Mit dem Follow-Your-Team Pass von Sportdeutschland.TV sind alle Ligaspiele der Rödertalbienen via Livestream empfangbar. Natürlich gibt es das Spiel auch als Pay per View. Weitere Informationen findet ihr auf unseren Social-Media Kanälen oder auf sportdeutschland.tv


Meistgelesen