Seitenlogo
pm/ash

Acht Beine auf kleinen Samtpfoten

Hoyerswerda (pm). Im Zoo Hoyerswerda sind Anfang Mai zwei kleine Serval-Katzen geboren worden. Im vorigen Jahr hatte das Serval-Pärchen erstmals Nachwuchs.
Serval-Mutter Jamie kümmert sich vorbildlich um ihren Nachwuchs.

Serval-Mutter Jamie kümmert sich vorbildlich um ihren Nachwuchs.

Bild: Zoo Hoyerswerda, Stefanie Jürß

Auf leisen Samtpfoten bewegt sich das Geschwisterpaar zwar vorsichtig, aber ziemlich neugierig seit Ende Juni auf der Außenanlage. Allerdings haben die zwei Kitten, ein Weibchen und ein Männchen, auch schon ausgiebige Tobephasen, in denen Baumstämme erklommen und von Felsen gesprungen wird. Derzeitige Lieblingsbeschäftigung neben Schlafen und Toben, ist es mit Mamas Schwanz zu spielen. Für die siebenjährige Mama Jamie ist es der zweite Wurf, den sie großzieht. "Es ist schön zu sehen, wie vorbildlich Jamie sich um die Kleinen kümmert und was für eine entspannte Mutter sie ist", erzählt Heidi Sladek, Tierpflegerin im Raubtierrevier.

 

Vater Jason ist für den Nachwuchs nicht zuständig und ist von Mutter und Jungtieren separiert. Er befindet sich aber in direkter Nachbarschaft. "Natürlich hat Jason bemerkt, dass nebenan etwas anders ist und nimmt die Jungtiere auch wahr. Eine Familienzusammenführung wäre durchaus möglich und ist von den einzelnen Charakteren der Elterntiere abhängig", erklärt Heidi Sladek weiter.

 

Es ist die vierte erfolgreiche Nachzucht bei den Servalen im Zoo Hoyerswerda. Aber erst die zweite für das Elternpaar Jamie & Jason. Sie leben seit 2018 und 2015 im Zoo Hoyerswerda. Im vorigen Jahr hatte das Paar erstmals Nachwuchs. Die zwei Schwestern sind vergangenem Herbst in den Tierpark Delitzsch umgezogen.

 

Servale gehören zu den kleinsten Raubkatzen Afrikas und bevorzugen Savannen und Baumsteppen als ihren Lebensraum. Im Verhältnis zu ihrem Körper haben sie die längsten Beine unter den Katzen und können bis zu drei Meter in die Höhe springen.


Meistgelesen