tok/pm

"Eine live aufgeführte Oper ist ein einzigartig spannendes Erlebnis"

Reichenbach. Am Sonntag ist Nabucco auf Schloss Krobnitz zu sehen. Vorab spricht die künstlerische Leiterin Melinda Thompson darüber, was das Publikum erwartet.

Bilder
Melinda Thompson.

Melinda Thompson.

Foto: PR/Paulis Veranstaltungsbüro

Ein derart großes Event hat es in kaum einer Stadt bislang gegeben. Was erwartet das Publikum von Nabucco?

 

Melinda Thompson: Eine große Open-Air-Aufführung ist immer etwas Besonderes. Gegen 8 Uhr am morgen reist unsere Technik an. Die beginnen sofort mit dem Aufbau der großen Bühne, der Tontechnik, des Garderobenzelts, des Orchesterzelts und als letztes platzieren sie die nötigen Stühle. Gegen 14 Uhr ist alles fertig - zu dieser Zeit kommt die Bühnentechnik an, um das Bühnenbild aufzubauen. Gegen 16 Uhr kommen die Künstler. Je nach Veranstaltungsbeginn ist gegen 17 bzw. 18 Uhr normalerweise die Tonprobe - da erlebt man schon ein bisschen davon, was für mächtige Musik später ertönt.

 

Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Da wird eine kleine Gastronomie angeboten. Programme werden gekauft. Man trifft sich mit den Freunden und mit den Nachbarn - so etwas ist eigentlich ein großes gesellschaftliches Ereignis, das hoffentlich niemand vor Ort verpassen möchte. Die Atmosphäre ist locker aber auch elegant. Man genießt das schöne Ambiente und freut sich auf den Veranstaltungsbeginn.

 

Dann ertönt zu Beginn die wunderschöne Ouvertüre. Die Handlung der Oper "Nabucco" hat einfach alles, was Opernliebhaber sich wünschen können: Krieg, Machtgelüste, Liebe, Verrat, eine versteckte Identität, Wahnsinn und am Ende sogar Bekehrung. Die Musik ist leidenschaftlich, kräftig und schmelzend schön. Eine Stunde nach Beginn gibt es eine 20-minütige Pause, um die Gastronomieangebot wieder zu genießen - und andere nötigen Kleinigkeiten zu erledigen.

 

Die Vorstellung endet ca. 2,5 Stunden später. Da beginnt auch sofort der Abbau. Die Künstler reisen gegen 23 Uhr ins Hotel, die Technik arbeitet weiter - bis 2 Uhr morgens ist die Örtlichkeit wieder besenrein.

 

Selbstverständlich fiebern die Zuschauer dem bekannten, wunderschönen "Gefangenenchor" entgegen - er ertönt ca. 15 Minuten nach der Pause. Im ganzen Trubel der Handlung ist dieser weltberühmte Chor wie eine Oase der Ruhe und der Sehnsucht. Jedes Mal, wenn ich diese innigen Töne unter einem lauwarmen Sommerhimmel live erleben darf, bekomme ich eine Gänsehaut. Jeder Musikliebhaber sollte das einmal im Leben mitgemacht haben.

 

Nabucco ist eine weltberühmte Oper. Ist sie auch etwas für Opernlaien? Sollte man sich als Unkundiger zum Beispiel auf den Abend vorbereiten - und wenn ja, wie?

 

Nabucco hat eine sehr komplizierte Handlung. Da die Oper in italienischer Originalsprache aufgeführt wird, ist es ratsam, sich mit der Handlung vertraut zu machen - auch für eingefleischte Opernliebhaber. Aber die ausdruckstvolle, schöne Musik kann jeder lieben. Ein Vorteil an dieser Oper sind die vielen mächtigen Chöre - perfekt für Open-Air, wo die lockere Atmosphäre und schöne Umgebung eigentlich ein wenig vom Geschehen auf der Bühne ablenken kann, wenn auch in angenehmer Weise. Mit vielen Chören kommt auch immer wieder Action auf die Bühne.

 

Selbstverständlich verkaufen wir vor Ort ausführliche, schöne Programmhefte, die die Handlung gut beschreiben. Trotzdem ist es eine gute Idee, sich ein wenig vorzubereiten. Nabucco war Verdis erster großer Erfolg - die Oper machte seinen Namen in ganz Italien berühmt. Auf allen Straßen wurde der Gefangenenchor gesungen - es war ein historischer Augenblick in der Geschichte der Oper.

 

Was ist für Sie persönlich das Herausragende an der klassischen Musik und der Oper im Allgemeinen? Warum lohnt sich die Teilnahme an einer dreistündigen Aufführung?

 

Der Begriff "klassische Musik" beinhaltet ganz viele verschiedenen Kunst- und Geschmacksrichtungen. Die klassische Musik des 19. Jahrhunderts war voller wunderschönen Melodien und Emotionen. Alle Musikrichtungen wurden irgendwann mal von der sogenannten klassischen Musik beeinflusst.

 

Warum denn Oper? Sie bietet uns ein Spiegelbild davon, wer wir sind, wie wir mit anderen umgehen und was es bedeutet, kollektiv und individuell ein Mensch zu sein. Eine live aufgeführte Oper ist ein einzigartig spannendes Erlebnis - im besten Fall ist es enorm kraftvoll und die emotional direkteste aller Kunstformen. Die Kombination aus dramatischer Erzählung, Bühnenkunst und Musik und insbesondere die Power der menschlichen Stimme machen die Oper zu der Kunstform, die dem Ausdruck purer Emotionen am nächsten kommt.

 

Die Oper dringt in das Bewusstsein ein und breitet sich in anderen Formen aus, z.B. in Fernsehshows, Sporthymnen, Werbespots und Filmen - wo Musik oft als Abkürzung verwendet wird, um eine erhöhte emotionale Spannung zu erzeugen. Diese großen Momente in der Oper sind normalerweise diejenigen, die sich am direktesten mit den großen menschlichen Themen befassen: Leben, Liebe, Tod, Verlust, Leidenschaft, Freude, Wut und einfach - Menschlichkeit.

 

Was ist ihr persönlicher Zugang zur Musik generell?

 

Man kann immer eine leidenschaftliche Liebe zu jeder Musik entwickeln, auch später im Leben. Die Musik ist wie eine Sprache, jedoch mit Geschichte und Weltereignisse zutiefst verbunden. Ich selber hatte eine musikalische Mutter, die mein eigenes musikalisches Talent früh erkannte. Ich habe auch immer gesungen. Als Kind aber bevorzugte ich die Beatles.

 

Aber meine ersten Einleitungen in die Welt der klassischen Musik waren eigentlich die Zeichentrickfilme - die amerikanischen Cartoons. Von Bugs Bunny bis Tom und Jerry waren Komponisten wie Johann Strauß, Franz Liszt, Richard Wagner, sogar Bedrich Smetana vertreten. Später, während meiner klassischen Musikausbildung, war ich erstaunt, wie viele berühmte Melodien mir deswegen schon vertraut waren.

 

Ich selber hatte eine gute Sopranstimme, habe an der berühmten Juilliard School in Manhattan und an der renommierten Musikhochschule Oberlin Conservatory Gesang und Oper studiert. Ich habe eine schöne regionale Karriere in Operette und Musicals sehr genossen. Es war sogar eine sehr erfolgreiche Tournee von "Phantom", die mich nach Deutschland brachte.

 

Welche Informationen könnten Besucher über das Ensemble interessieren? Woher kommen die Sängerinnen und Sänger? Reisen sie stets zusammen oder sind sie regelmäßig auf anderen festen Bühnen aktiv? Wie viele Akteure werden auf der Bühne stehen?

 

Es sind knapp 90 Musiker, die bei uns mitreisen. Sie kommen nur im Sommer zusammen - obwohl viele sich aus festen Orchestern und Opernhäusern in der ganzen Tschechische Republik kennen. Unsere Solisten haben alle irgendwann mal am Nationaltheater Prag gesungen, entweder als fest engagierten Solisten oder als Gastsolisten. Alle sind während des Theatersaisons an verschiedenen Opernhäusern und in verschiedenen Orchestern in Tschechien tätig. Viele agieren auch als internationale Gastsolisten und Orchestermusiker.

 

Was sind die Schwierigkeiten, wenn man ein so großes Open-Air vorbereitet? Vor welcher Panne haben Sie am meisten Angst - und welche sind Ihnen schon passiert?

 

Ich selber habe mal eine Mücke geschluckt, mitten in einem Solo - und musste weiter singen - aber das ist Gott sei Dank eher selten. Natürlich ist die größte Angst die berühmte deutsche Autobahn - wir bemühen uns redlich, mögliche Staus zu umgehen, aber es ist mal passiert, dass alle Sänger im Bus während der Fahrt ihre Maske erledigen mussten, damit sie in Windeseile in ihren Kostümen springen und auf die Bühne rennen konnten, weil wir wegen Verkehrsproblemen so spät ankamen.

 

Sonst ist es schade, wenn das Wetter nicht ganz mitmacht - entweder Schauer oder übermäßige Hitze oder sogar plötzlich auftretende Kälte. Die ist besonders schlimm, nicht nur für die Stimmen, sondern auch für die empfindlichen Instrumente. Hoffentlich machen die Zuschauer mit der Wettervorhersage bekannt und bereiten sich darauf vor - weil wir auch bei Regenschauer weiterspielen müssen. Nur beim schlimmen Sturm oder Wind können wir die Vorstellung abbrechen. Aber meistens hatten wir bisher Glück mit den Wettervorhersagen - Nabucco steht wohl unter einem guten Stern.

 

  • Die Verdi-Oper Nabucco ist am Sonntag, 21. August, in Reichenbach auf Schloss Krobnitz live auf der Bühne zu sehen und zu hören. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Restkarten wird es noch an der Abendkasse geben - allerdings nur gegen Barzahlung.