sst

Unfallflucht in Finsterwalde und Bad Liebenwerda

Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Die Fahrerin eines Pkw Peugeot meldete am Dienstag gegen 12.30 Uhr einen Verkehrsunfall am Markt in Finsterwalde. Das Fahrzeug der Anruferin wurde durch einen weiteren Pkw beschädigt, welches sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Der Schaden blieb mit geschätzten 400 Euro gering. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde trotzdem eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt. Auf einem Parkplatz am Nordring in Bad Liebenwerda stießen am Dienstag gegen 12 Uhr ein Pkw VW und ein Renault zusammen. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer des Renault von der Unfallstelle und ließ die Fahrerin des VW zurück. Durch eingeleitete Fahndungsmaßnahmen konnte der Unfallverursacher kurze Zeit später durch die Polizei angetroffen und zum Unfall befragt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vor Unfallort eingeleitet. Der Gesamtschaden beläuft auf ungefähr 1.300 Euro. Drei Verkehrsunfälle in einer Stunde Dienstagnachmittag bilanzierte die Polizei innerhalb einer Stunde gleich drei Verkehrsunfälle in Landkreis Elbe-Elster. Zunächst krachte es gegen 16.40 Uhr zwischen Schlieben und Wehrhain, als ein Pkw Mazda auf die Bundestraße 87 auffahren wollte und dabei einen Audi übersah. Die Insassen blieben unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Fahrer des Mazda musste außerdem einen Abschleppdienst verständigen, da sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war. Zeitgleich kollidierten in Beutersitz zwei Fahrzeuge. Im Kreuzungsbereich der Dorfstraße und der Dresdener Straße missachtete der Fahrer eines Pkw VW die Vorfahrt eines Opel. Beide Fahrzeuge waren in Folge des Unfalls nicht mehr fahrbereit. Darüber hinaus musste sich der Opel-Fahrer in ärztliche Behandlung begeben. Der Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. In Finsterwalde wurde die Polizei gegen 17.45 Uhr zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gerufen. Auf dem Langen Damm musste ein Pkw Mercedes verkehrsbedingt bremsen, der dahinter fahrende Renault konnte nicht mehr rechtzeitig halten und fuhr auf. Der wiederum dahinter fahrende Pkw Opel fuhr ebenfalls auf. Die Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt, allerdings war der Renault nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt zirka 7.000 Euro.


Meistgelesen