pm/wit/asl

Premiere für den »Bürgerhaushalt«

Im Frühjahr dieses Jahr hatte die Gemeinde Massen-Niederlausitz zum ersten Mal den sogenannten Bürger-Ideen-Haushalt ausgeschrieben - mit Resonanz.
Bilder
Amtsdirektor Gottfried Richter ist nicht nur Behördenchef von Massen, auch ein beurkundeter Bergwerksdirektor und zuständig für das Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld. Foto: wit

Amtsdirektor Gottfried Richter ist nicht nur Behördenchef von Massen, auch ein beurkundeter Bergwerksdirektor und zuständig für das Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld. Foto: wit

Alle Einwohner der Gemeinde und ihrer Ortsteile waren aufgefordert, ihre Vorschläge und Konzepte einzureichen. 20.000 Euro stellte die Gemeinde dafür zur Verfügung. Bis zum Einsendeschluss am 31. Mai gingen in der Amtsverwaltung Kleine Elster zwölf Beiträge ein, die Anfang Juli öffentlich vorgestellt wurden und über die die Gemeindevertreter im Anschluss diskutierten.

Große Resonanz

Dabei zeigten sich die Gemeindevertreter begeistert von der großen Resonanz und der Vielfalt der eingereichten Ideen. Der gemeinsame Antrag des Jugendclubs und der Jugendfeuerwehr Betten, die sich Material für die Renovierung ihres vor allem für Dorffeste genutzten Bauwagens wünschen steht ebenso auf der Agenda wie die Errichtung eines grünen Klassenzimmers für die Grund- und Oberschule in Massen auf dem Gelände des Klärwerkes, welches noch in diesem Jahr abgerissen wird. Hierzu hat die Verwaltung einen Gestaltungsauftrag einem Gartenbauunternehmen erteilt.

Viele Wünsche

Die Errichtung eines Storchennestes in der Gemeinde Massen soll erfolgen. Eine Abstimmung mit dem NABU, der Verwaltung und dem Beauftragten für Störche wird durchgeführt. Für Gröbitz, Lindthal, Ponnsdorf, Tanneberg und Betten wird vorgeschlagen, jeweils eine Telefonzelle anzuschaffen und als öffentlicher Bücherschrank umzubauen. Dort sollen Bürger die Möglichkeit haben, Bücher auszuleihen oder zu tauschen. Gröbitz soll fünf neue Bäume an der Dorfstraße bekommen. Außerdem wird vorgeschlagen, neue Bänke aufzustellen, ebenso wie in Betten. Über einen Schriftzug am Gebäude am Faustballplatz kann erst entschieden werden, wenn die Garantie für den Fassadenanstrich abgelaufen ist. Auch der gewünschte Schriftzug für das Dorfgemeinschaftshaus in Gröbitz muss noch warten.

Aufträge erteilt

Dort soll die Fassade zunächst gedämmt werden. Im Zuge dieser Arbeiten soll dann der gewünschte Schriftzug angebracht werden. Dem Wunsch, auf einem Grundstück an der Lindenstraße/Grenzmühlenstraße in Massen eine Blühwiese für heimische Insekten auszusähen, kann nicht entsprochen werden, da es sich um eine private Fläche handelt und dafür keine öffentlichen Mittel verwendet werden dürfen.Die Verwaltung wurde während der letzten Gemeindevertretersitzung damit beauftragt, Kostenschätzungen vorzunehmen bzw. diesbezüglich einzuholen, damit im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel festgelegt werden kann, welche Ideen letztlich auch umgesetzt werden können.


Meistgelesen