Mike Schiller / asc

Unter dem Rathenauplatz wird gebaut

Ende April beginnen die Arbeiten für die Erneuerung eines Wehrs unter dem Rathenauplatz unweit der Synagoge. Die Verkehrsführung zwischen Pirnaischen Platz und Carolabrücke ändert sich damit etwas. Die Kosten belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro.
Bilder
Die Fahrspuren (stadteinwärts) werden über diese Mittelinsel geführt.   Foto: Schiller

Die Fahrspuren (stadteinwärts) werden über diese Mittelinsel geführt. Foto: Schiller

Warum ist die Baumaßnahme notwendig?

Im Mischwassersystem werden Abwässer der Haushalte und Regenwasser über einen einzigen Kanal geleitet. Kommt es zu großen Niederschlägen, kann der Abwasserstrom u.U. bis auf das 20fache anwachsen. Dann gelangen über unterirdische Verbindungen verdünnten Abwässer auch in die Elbe. Damit die umweltschädliche Menge nicht überschritten wird, nutzt die Stadtentwässerung Dresden (SEDD) das Speichervolumen von Kanälen in höheren Kanalabschnitten. Dazu kommen ferngesteuerte Steuerschieber zum Einsatz. In den kommenden Monaten wird nun das Bauwerk dafür in offener Bauweise erneuert.

Wo genau befindet sich das Wehr?

Direkt am Ausgang der Carolabrücke auf der Altstädter Seite unter den Fahrspuren (stadteinwärts) des Rathenauplatzes. Dort entsteht auch die Baugrube.

Wie ändert sich die Verkehrsführung?

Bis Ende 2019 werden die Fahrbahnen stadteinwärts über die Mittelinsel (Foto) umgeleitet. Um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen, bleiben alle Fahrspuren erhalten. Nach der Rückführung der Fahrbahnen auf die ursprüngliche Trasse, voraussichtlich Ende 2019, schließen sich Bauarbeiten unter der Mittelinsel bis September 2020 an. Dort entsteht dann ein unterirdisches Zugangsgebäude mit Steuerungstechnik.