gb

Sachsenderbyzeit: Eislöwen vs. Füchse

Die Dresdner Eislöwen sind am kommenden Wochenende nur einmal zum Punktspieleinsatz gefordert.
Bilder
Steven Rupprich als Interviewpartner bei WinterDerbyDresden. Foto: Büttner

Steven Rupprich als Interviewpartner bei WinterDerbyDresden. Foto: Büttner

 Am Sonntag, 9. Oktober, 17 Uhr, steht für die Blau-Weißen das Derby bei den Lausitzer Füchsen an. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch der Kölner Förderlizenzspieler Maximilian Faber hat die Trainingswoche in Dresden absolviert. In der nächsten Woche wird mit Mick Köhler zudem ein weiterer Haie-Förderlizenzspieler bei den Eislöwen erwartet. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Ein kurzer Rückblick: Wir haben in Frankfurt sehr gut gespielt, uns aber durch zu viele Strafen selbst geschlagen. Auch gegen Kassel hatten wir mehr Chancen, letztlich hat es sich aber nicht im Ergebnis widergespiegelt. Nach dem sechsten Spiel müssen wir resümieren, dass wir noch kein Top-6-Team und kein Playoff-Team geschlagen haben. Deshalb bin ich extrem enttäuscht. Wir müssen jetzt in den Spiegel und somit der Wahrheit ins Gesicht schauen. Denn mit Weißwasser treffen wir auf ein sehr hart arbeitendes Team, das mit seiner Schnelligkeit und Leidenschaft überzeugt. Genau die vermisse ich in unserem Spiel noch. Hart zu arbeiten ist die eine Seite, es am Ende clever aufs Eis zu bringen die andere Seite. Steven Rupprich: „Wir müssen uns an den Resultaten messen lassen. Ein Null-Punkte-Wochenende ist für uns natürlich absolut nicht zufriedenstellend. Der Tabellenplatz zeigt uns, dass wir etwas machen müssen. Wir haben analysiert, wo unsere Problemfelder liegen und im Training intensiv gearbeitet. Fakt ist: Wir müssen unsere härter in die Zweikämpfe gehen. Jetzt ist es an der Zeit, unser Vorhaben auch in Punkte umzumünzen. Wir gehören nicht in das untere Feld der Tabelle. Ich habe vollstes Vertrauen in die Mannschaft und bin mir sicher, dass wir die Resultate liefern werden, die wir uns vorgenommen haben. Am Wochenende fangen wir damit an." Das DEL2-Punktspiel der Dresdner Eislöwen bei den Lausitzer Füchsen beginnt am Sonntag, 9. Oktober um 17 Uhr. Die Partie wird geleitet von HSR Georg-Rainer Köttsdorfer. Die „Freiberger Auszeit" zeigt das Spiel via SpradeTV live. (pm)