Carola Pönisch

Junge Patienten machen Zirkus

Bilder
Foto: zzdd.de

Foto: zzdd.de

Zirkusflair an der Haupteinfahrt des Uniklinikums Carl Gustav Carus Dresden: Das rot-blaue Zelt des „Circus Zapp Zarap“ sorgt für Abwechslung im Klinikalltag. Schon anderthalb Wochen lang  proben 13 stationäre und zehn tagesklinische Patienten im Alter von neun bis 18 Jahren in Workshops ein knapp einstündige Programm unter dem Motto „Patienten machen Zirkus“.  In zwei Tagen. am 6. September, werden die jungen Patienten dann vor Publikum zeigen, was sie draufhaben. Vor rund 600 Zuschauern präsentieren sie bei zwei Vorstellungen die ihr neu erarbeitetes Können in Artistik, Clownerie, Jonglage, Zauberei und Fakirkunst. Während die Vormittagsshow schon ausgebucht ist, gibt es für die Show am Nachmittag noch einige freie Plätze. Ermöglicht wird das Zirkus-Projekt durch die Erlöse eines Benefiz-Adventskonzerts mit dem Luftwaffenmusikkorps Erfurt in der Dresdner Annenkirche. Dieser Auftritt animierte wiederum den Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert zu einer Spende. Weitere Sponsoren kamen hinzu, so die kmk-Steuerberatungsgesellschaft, Ikea Dresden, die Linde AG sowie die Stiftungen Lichtblick und Hochschulmedizin Dresden.  Erstmals als Unterstützer dabei ist in diesem Jahr auch Dresdens Zirkus-Legende André Sarrasani. Er wird das Programm der beiden Abschlussveranstaltungen moderieren und mit eigener Zauberei ergänzen. Der Patientenzirkus findet bereits zum siebten Mal auf dem Gelände des Uniklinikums Dresden statt. Der Workshop im echten Zirkuszelt mit echter Manege wird durch Spenden sowie durch die Unterstützung verschiedener Geschäftsbereiche des Dresdner Uniklinikums möglich. Damit dieses Projekt auch in Zukunft erkrankte Kinder und Jugendliche unterstützen kann, sucht die Klinik für die nächste Ausgabe im Jahr 2021 weitere Sponsoren. Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden zugunsten des Zirkusprojekts an die Stiftung Hochschulmedizin Dresden wird gebeten.


Meistgelesen