gb

Eislöwen gegen Wölfe und Joker

Letztes DEL2-Wochenende in der Hauptrunde / SRD-Veolia-Gameday
Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf die Wölfe Freiburg und den ESV Kaufbeuren. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer muss auf den Einsatz des Langzeitverletzten Petr Macholda verzichten. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Freiburg kann locker aufspielen, hat bezüglich der Tabellensituation keine größeren Möglichkeiten mehr. Das Team hat sich auf der Torwart-Position noch einmal verstärkt, spielt in der neutralen Zone gut auf. Kaufbeuren hat einen Lauf, Torwart Stefan Vajs ist eine Bank. Wir sind zum Siegen verdammt, haben keinen Einfluss darauf, was Bad Nauheim macht. Wir nehmen es, wie es kommt. " Dominik Grafenthin: „Es ist natürlich nicht gut, dass wir es nicht mehr selbst in der Hand haben. Wir müssen beide Spiele gewinnen und werden alles dafür tun. Aus persönlicher Sicht war es für mich nach meiner Verletzung wichtig, noch ein Wochenende länger zu pausieren. Ich habe vom Freitag zum Sonntag schon eine Steigerung gespürt bezüglich der Belastbarkeit gespürt." Das DEL2-Punktspiel gegen die Wölfe Freiburg beginnt am heute, 2. März, 19.30 Uhr und wird geleitet von den HSR Goran Noeller und Erich Singaitis. Kassen und Arenatüren öffnen zum SRD-Veolia-Gameday 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Eislöwen-TV zeigt die Partie live. Am Sonntag, 4. März, 18.30 Uhr, sind die Dresdner Eislöwen beim ESV Kaufbeuren gefragt. Die Partie wird geleitet von den HSR Florian Zehetleitner und Alexander Singer. (pm)


Meistgelesen