Carola Pönisch

Diebe brechen in FriedrichstaTTpalast ein

Bilder
Foto: Pönisch

Foto: Pönisch

Wie dreist und dumm ist das denn? Alle Dresdner Bühnen sind seit Mitte März geschlossen, haben folglich keine Einnahmen, kein Publikum, keine Vorstellungen - kurz: Nichts. Und dennoch gibt es Menschen, die genau das ausnutzen und in der Hoffnung auf "fette Beute". So stellte eine Mitarbeiterin des FriedrichstaTTpalast Dresden (Wettiner Platz/Eingang Jahnstraße) am Morgen des 20. April fest, dass in die Spielstätte eingebrochen wurde. "Ist diesen schwer eingeschränkten Leuten eigentlich klar, dass zur Zeit keine Einnahmen im Objekt vorhanden sein können?  Der Schaden für das Haus muss noch ermittelt werden. Für uns ist es ein weiterer Schlag, der die Existenz unserer kleinen Bühne gefährdet", sagt Geschäftsführer Thomas Schuch. Hier sehen Sie ein emotionales Video aus dem FriedrichstaTTpalast