vf

Starker Erster folg schwache Zweite Hälfte

Bilder

Es war am Ende ein Punktgewinn, der sich wie eine Niederlage anfühlte für das Bundesligateam des HC Rödertal. 30 Minuten lang verlief zunächst vor knapp 150 Zuschauern alles nach Plan im Auswärtsspiel bei der TG Nürtingen, doch im zweiten Abschnitt präsentierte sich die von Karsten Moos trainierte Sieben wie verwandelt, allerdings im positiven Sinne. Lag man beim Stand von 15:8 zur Pause noch mit sieben Treffern in Front, so gelangen den Gästen im zweiten Abschnitt lediglich sechs weitere Treffer in einem insgesamt von beiden Seiten schwachen und fehlerbehafteten Spiel. „Wir haben im ersten Abschnitt genauso gespielt, wie wir hier auch auftreten wollten, bei den zweiten 30 Minuten kann man dann getrost von einem kollektiven Blackout des gesamten Teams sprechen. Klar hat Nürtingen bis zum Schluss gefightet, aber wir haben ihnen den Punkt praktisch auf dem Silbertablett serviert und darüber, vor allem aber über das Wieso und Warum, werden wir in der nächsten Woche sicher reden müssen.“ lautete der knappe aber deutliche Kommentar von HCR-Manager Thomas Klein zu den vorangegangenen 60 Minuten. Zwar fielen auf Seiten der „Bienen“ mit Isa-Sophia Rösike, Grete Neustadt und Jasmin Müller insgesamt noch drei Rückraumspielerinnen verletzt aus, jedoch konnte der erste Einsatz von Rückraumtalent Nele Reimer im Dress des HCR die Personalsituation wenigstens etwas entspannen. Und die Gäste schienen die Forderungen von Trainerteam und Manager nach den nächsten beiden Punkten im Vorfeld der Begegnung durchaus auch ernst zu nehmen, denn schnell war nach fünf Spielminuten beim 4:2 eine Zwei-Tore Führung herausgespielt. Diese konnte im weiteren Verlauf des ersten Abschnittes kontinuierlich ausgebaut werden, in Minute 22. gelang dann auch Neuzugang Reimer beim Treffer zum 12:6 das erste Tor für den HCR. Rödertal bestimmte das Geschehen auf dem Parkett nach Belieben, hatte vor allem die schnellen Angriffe der TG volkkommen unter Kontrolle und so ging es beim 15:8 mit einer komfortablen Sieben-Tore Führung für die Gäste zunächst in die Kabine. Im zweiten Abschnitt bauten die „Bienen“ die Führung zu Beginn gar noch auf 17:8 und somit neun Treffer aus, doch in der Folge sollten den Gästen nicht mehr viel konstruktives auf dem Parkett gelingen. Die eigenen Angriffe wurden nicht mehr konsequent genug ausgespielt, Ballverluste und Fehlabspiele schlichen sich nun ein ums andere Mal ein und auch in der Abwehr ließ man die gewohnte Aggressivität gänzlich vermissen. Dennoch konnte Nürtingen bis zur 40. (18:10) sowie 52. Minute (20:14) aus Sicht der Gäste noch ausreichend auf Distanz gehalten werden, doch in den letzten acht Spielminuten gelangen der TG zunächst sechs Treffer in Folge zum 20:20 Ausgleich. Zwar konnte Egle Alesiunaite knapp 1 ½ Minuten vor dem Ende nochmals die 21:20 Führung der „Bienen“ erzielen, doch diese wiederum sollte keine 27 Sekunden halten. Am Ende trennten sich beide Teams mit 21:21, wobei der HCR es somit verpasste, sich in der Tabelle weiter nach oben zu verbessern. „Wenn man wie wir im zweiten Abschnitt lediglich sechs eigene Tore erzielt, so wirft das doch einige Fragen auf. Wir haben vor allem in den letzten 20 Minuten komplett den Faden verloren und hier einen Punkt geradezu verschenkt.“ so das Statement von HCR-Coach Karsten Moos. HC Rödertal: Hubald, Rammer, Markeviciute 4/3, Ostwald, Pöschel, Frankova 1, Preis 4, Alesiunaite 3, Nepolsky 3, Reimer 4/1, Jäger 2, Havel Siebenmeter: Nürtingen 5/5; HCR 5/4 Zeitstrafen: Nürtingen 1x2 Min.; HCR 3x2 Min.  Fotos: Archiv


Meistgelesen