ts

Mit Mentorenprogramm auf dem richtigen Weg

Im Juli 2015 machten sich fünf junge Vietnamesinnen auf in ein 8?000 Kilometer entferntes Land, dessen Sprache sie kaum sprachen, dessen Kultur sie nicht kannten. Und landeten in Pulsnitz...
Bilder
Die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger mit ihren Mentorinnen sowie dem Geschäftsführer der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz Carsten Tietze (l.) und dem Regionalmanager der DPFA Akademiegruppe Prof. Gerald Svarovsky (r.). Foto: pm

Die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger mit ihren Mentorinnen sowie dem Geschäftsführer der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz Carsten Tietze (l.) und dem Regionalmanager der DPFA Akademiegruppe Prof. Gerald Svarovsky (r.). Foto: pm

Die fünf jungen Frauen sind Teil des  „Nurse-Pilotprojektes“, welches durch die DPFA Akademiegruppe ins Leben gerufen wurde. Mit einer Anpassungsqualifizierung sollen die Frauen, die in Vietnam eine Ausbildung in der Krankenpflege abgeschlossen haben, die Prüfung zu Gesundheits- und Krankenpflegern nach deutschem Standard ablegen.
Die HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz ist Praxispartner des Projektes. „Wir sehen in diesem Projekt eine große Chance praktische Erfahrung im qualifizierten Zuzug von Fachkräften besonders im Bereich der Pflege zu sammeln“, so Klinikgeschäftsführer Carsten Tietze. „Zugegebenermaßen hatten wir großen Respekt vor dem Projekt“, sagt Heike Vetters, Bereichsleitung Pflege und Projektverantwortliche in der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz. „Die Sprachbarriere sahen wir als größte Herausforderung. Aber auch die Unterschiede in der Kultur und in den Gewohnheiten sind nicht zu unterschätzen. Ziel des Projekte war, alle Vietnamesinnen für die Abschlussprüfung so gut vorzubereiten, dass sie diese erfolgreich abschließen.“ 
Die HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz rief dafür das „Mentoren-Programm“ ins Leben. Die Mentoren stammen aus den jeweiligen Abteilungen der Klinik. Jeder Auszubildende bekam spezifisch für seinen Ausbildungsberuf einen persönlichen Mentor an die Seite gestellt.
Dieser vermittelte in einer 1:1 Betreuung alle praktischen Inhalte der Ausbildung und war darüber hinaus Ansprechpartner für alle Belange rund um die Ausbildung und auch für persönliche Sorgen und Nöte. Die jungen Vietnamesinnen lernten ihre Mentoren beim Begrüßungstag und einem gemeinsamen Kochevent kennen. 
Über die knapp zweijährige Ausbildungszeit integrierten sich die jungen Frauen hervorragend in ihre Pflegeteams. „Auch für uns war es eine lehrreiche Zeit“, blickt Anne Cech-Haufe, eine der Mentorinnen, zurück. „Es war toll zu sehen, wie sich die jungen Frauen entwickelt haben, sowohl sprachlich als auch fachlich, und auch mit welchem Fleiß und Ehrgeiz sie bei der Sache waren. Die Erwartungshaltung der Familien zu Hause ist hoch und die Vietnamesinnen wollen dieser Erwartung auch gerecht werden.“
Ende März war der mit Spannung erwartete Prüfungstag gekommen. Die Vietnamesinnen haben sich mit ihren Mentoren intensiv darauf vorbereitet und der Erfolg war überragend. Vier der fünf Auszubildenden schafften die Prüfung mit gutem Ergebnis. Für die Klinik ein Nachweis, dass das Mentoren-Programm der richtige Weg ist, um gute Ausbildungserfolge zu erreichen, nicht nur für ausländische Auszubildende. Alle Beteiligten freuten sich mit den jungen Frauen über dieses Ergebnis. Die vier Frauen bekommen nun einen Arbeitsvertrag bei der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz.