PM/sh

Mehrere Tätlichkeiten gegen Asylbewerber vermutet

Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei ermittelt zu bislang vier Fällen, bei denen ein unbekannter Radfahrer in Bischofswerda im Vorbeifahren Asylsuchende geschlagen haben soll. Von den Taten, die in der Belmsdorfer Straße unweit der Erstaufnahmeeinrichtung geschehen seien sollen, erhielt die Polizei erst im Nachhinein Kenntnis.
Bilder

Demnach soll sich ein unbekannter Mann seit vergangenem Mittwoch (21. Oktober, nachmittags – 22. Oktober, gegen 17 Uhr – 23.Oktober, gegen 13 Uhr – 26. Oktober, gegen 11.30 Uhr) jeweils in den Nachmittagsstunden mit einem Fahrrad zur Erstaufnahmeeinrichtung in der Belmsdorfer Straße begeben haben. Dort soll er dicht an verschiedene Heimbewohner herangefahren sein und sie im Vorbeifahren geschlagen haben. Im Anschluss soll sich der Täter in unbekannte Richtung entfernt haben. Die Sachverhalte wurden über Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes im Nachhinein an die Polizei herangetragen und sollen verschiedenen Asylbewerbern im Alter zwischen 22 und 55 Jahren wiederfahren sein. Alle blieben unverletzt. Der Täter soll etwa 25 Jahre alt, 180 cm groß und von kräftiger Gestalt sein. Bei den Taten soll er einen Dreitagebart getragen haben. Bekleidet war er den Schilderungen nach mit einer blauen Jeanshose mit weißen Waschflecken. Eventuell könnte es sich dabei auch um eine Hose mit blau-silbern-weißem Tarndruck handeln. Bei den Taten am Mittwoch, den 21. Oktober, und Donnerstag, den 22. Oktober, soll er zudem eine blaue Jacke mit Kapuze getragen haben. Am Freitag, den 23. Oktober, sei der Täter mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze bekleidet gewesen. An allen drei Tagen sei der Unbekannte mit einem schwarzen Herrenrad mit gelben Streifen unterwegs gewesen. Am Montagmittag wurde der Polizei ein weiterer Fall gemeldet, der im Bereich des Netto-Marktes geschehen sein soll. Der betroffene 27-jährige Mann blieb unverletzt. Auch hier wurde der Täter als kräftig und mit einer Tarnhose sowie dunkler Jacke bekleidet beschrieben. Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Täter machen können oder eine der Taten beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz (03581 468-100) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ts)