Sascha Hache

Lausitzer Musiksommer zum Mitmachen

Vom 15. bis 31. Juli findet zum bereits zwölften Mal der Lausitzer Musiksommer statt. Den krönenden Abschluss markiert im Bautzener Dom St. Petri der Auftritt eines Projektchores. Für diesen werden noch 40 bis 50 sangesfreudige Oberlausitzer gesucht.
Bilder
Götz Müller vom Kulturbüro der Stadt Bautzen, Gesangs­pädagogin Stephanie Hauptfleisch und Kirchenmusikdirektor Friedemann Böhme (v.l.n.r.) vorm Hochaltar des Doms St. Petri – dem Auftrittsort des Projektchores zum Lausitzer Musiksommer.   Foto: Stadtverwaltung

Götz Müller vom Kulturbüro der Stadt Bautzen, Gesangs­pädagogin Stephanie Hauptfleisch und Kirchenmusikdirektor Friedemann Böhme (v.l.n.r.) vorm Hochaltar des Doms St. Petri – dem Auftrittsort des Projektchores zum Lausitzer Musiksommer. Foto: Stadtverwaltung

Für einen besonderen Projektchor werden sangesfreudige Oberlausitzer gesucht

Cheforganisator Götz Müller vom Kulturbüro der Stadt Bautzen sowie der Dom-Kantor und Kirchenmusikdirektor Friedemann Böhme freuen sich aber besonders auf eine Veranstaltung.   Viele Künstler wollen unbedingt im Dom St. Petri auftreten, Sie können es aber wirklich“, lädt Friedemann Böhme alle am gemeinsamen Gesang Interessierten zur Gründung eines Projektchores ein. Bis zum 30. März sind Bewerbungen für das vierstimmige Chorspektakel möglich. Am 6. April beginnt dann die zehnwöchige Probenzeit – immer mittwochs, 19 bis 20.30 Uhr, in der Aula des Schiller-Gymnasiums. An den beiden Tagen vor der Aufführung finden die Haupt- und Generalprobe direkt im Dom statt. Am Ende steht das besondere Erlebnis, kaum gehörte Werke an dem Ort öffentlich aufzuführen, für den diese im 19. und 20. Jahrhundert geschaffen wurden – in den im letzten Jahr sanierten Dom St. Petri. Unter dem Titel „Domklang“ erklingen Mess- und Vesperkompositionen Bautzener Kirchenmusiker des 19. und 20. Jahrhunderts, die für das Domkapitel St. Petri Bautzen entstanden: es sind Werke von Christian Gottlob August Bergt, Karl Wolf, Joseph Augustin Engler und Carl Engler. An der Aufführung wirken als Solisten Romy Petrick (Sopran), Tanja Donath (Alt), Frank Blümel (Tenor), Johannes G. Schmidt (Bass), das Sorbische Kammerorchester und der Projektchor mit. Die Teilnahme an der Chor-Akademie ist übrigens kostenfrei und mit einem besonderen Bonbon versehen. Alle Hobbysänger erhalten eine professionelle Stimmbildung durch Stephanie Hauptfleisch. Die Gesangspädagogin der Bautzener Kreismusikschule und der Musikhochschule Carl Maria von Weber in Dresden ist selbst Mitglied des Dresdner Kammerchores und ständiger Gast des Berliner Rundfunkchores. „Mit einfachen Übungen und Tipps z.B. für die Atmung und Aussprache werde ich den Sängerinnen und Sängern helfen, damit sie selbst vor schwierigen Stellen keine Angst haben müssen“, umreißt die gebürtige Bautzenerin ihren Aufgabenbereich.            Infos und Anmeldung:www.lausitzer-musiksommer.de