Polizei/tok

Kennzeichenerkennung schlug Alarm

Bilder
Der sichergestellte Seat. Foto: Polizei

Der sichergestellte Seat. Foto: Polizei

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen hat am Dienstagabend einen gestohlenen Seat sichergestellt und zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Ein automatisiertes Kennzeichenerkennungssystem der sächsischen Polizei hatte Alarm geschlagen, als ein Kleinwagen mit Berliner Kennzeichen auf der A4 in Richtung Bautzen fuhr. Zivilfahnder der Bundes- und Landespolizei folgten dem Auto und stoppten es in der Spreestadt an der Neusalzaer Straße. Wie sich herausstellte, war der Pkw eines Pflegedienstes in der Nacht zum 4. Juli 2018 in der Hauptstadt gestohlen worden. In dem Auto saßen ein 26 und ein 28 Jahre alter Mann. Die beiden Tatverdächtigen wurden erst im Sommer aus der Haft entlassen. In dem Seat fanden die Beamten auch diverse Einbruchswerkzeuge. Die Zivilfahnder nahmen beide Männer vorläufig fest. Den Kleinwagen stellten sie sicher. Die weiteren Untersuchungen führt die Soko Kfz in enger Abstimmung mit der Berliner Kriminalpolizei.