Sandro Paufler

Hier strahlt eine Preisträgerin aus Schirgiswalde

Schirgiswalde-Kirschau. Pauline Hage wurde vom Freistaat Sachsen mit dem »Joker im Ehrenamt« ausgezeichnet, weil sie sich im besonderen Maße für den Schwimmsportverein in Kirschau engagiert hat. Das ist ihre Geschichte.

Bilder
Im Schwimmsportverein Kirschau kennt Pauline Hage jeder. Sie engagiert sich mit Herzblut für den Schwimmsport.

Im Schwimmsportverein Kirschau kennt Pauline Hage jeder. Sie engagiert sich mit Herzblut für den Schwimmsport.

Foto: Sandro Paufler

Sportliches Outfit, sympathisches Lächeln und ein höfliches Auftreten. Im Grunde ist Pauline Hage eine ganz normale junge Frau aus dem Oberland. Doch sie hat eine Besonderheit: Erst kürzlich wurde sie vom Freistaat Sachsen mit dem »Joker im Ehrenamt» ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist eine besondere Würdigung für engagierte Vereinsmitglieder in Sportvereinen.

Die 19-jährige, die im Übrigen zu den jüngsten Preisträgerinnen gehört, hat sich für ihren Verein, dem Schwimmsportverein Kirschau, besonders ins Zeug gelegt.

 

Als junge Trainerin voll eingespannt

 

Vor allem während der Corona-Pandemie hatte sie mit bis zu 15 Kindern ein Athletiktraining auf dem Sportplatz absolviert. Darüber hinaus ist sie im Verein als Trainerin tätig und leitet eine Gruppe mit Kinder- und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren. Zweimal in der Woche wird trainiert. Parallel musste sie eine Zeit lang ukrainischen Kindern das Schwimmen beibringen. All das passierte in ihrer Freizeit, während sie für das Abitur am Immanuel-Kant-Gymnasium in Wilthen paukte. »Ich bin unfassbar stolz, dass ich mit diesem Preis ausgezeichnet worden bin«, ist die junge Frau sichtlich glücklich über ihre Würdigung und ergänzt: »Das Schwimmen und der Trainingsalltag waren für mich ein guter Ausgleich zur Schule gewesen.«

 

"Das Wasser ist mein Element"

 

Beim Schwimmverein in Kirschau ist Pauline Hage eigentlich per Zufall gelandet. Sie und ihre Schwester haben nach einer Freizeitaktivität gesucht - und diese erstmal beim Fußballspielen gefunden. Doch nach kurzer Zeit hatte ihnen der Fußballsport keine Freude mehr bereitet. Etwas später kamen sie dann auf den Schwimmsportverein Kirschau. Dem Verein sind die beiden bis heute treu geblieben. Heute kann Pauline den Übungsleiterkurs C-Lizenz und den Rettungsschwimmer in Gold nachweisen. »Das Wasser ist mein Element«, so die 19-jährige Preisträgerin und sieht entscheidende Vorteile bei der sportlichen Aktivität im Wasser: »Beim Schwimmen beansprucht man viele Muskelgruppen und das Verletzungsrisiko ist sehr gering«, erklärt Pauline Hage.

Im Oktober beginnt für die junge Sportlerin ein neuer Lebensabschnitt. In Halle möchte sie Grundschullehramt studieren. Aufgrund der Entfernung kann sie dann nicht mehr so oft den Verein unter die Arme greifen. Sie möchte aber wenigstens in den Semesterferien zurückkommen und ihre Hilfe anbieten.

 

Weltmeister & Olympiasieger von morgen

 

Ohne das Engagement von Pauline Hage und ihren Mitstreitern in den Sportvereinen vor Ort, gäbe es wahrscheinlich keine Olympiasieger und Weltmeister von morgen.