vf

HCR siegt gegen Beyeröhde

Bilder

Der HC Rödertal konnte sein Bundesligaheimspiel gegen den TV Beyeröhde am Ende verdient mit 25:23 (12:9) für sich entscheiden und bleibt somit weiterhin zu Hause ungeschlagen. Zudem verbesserte sich die Moos-Sieben in der Tabelle um einen Rang und belegt nun mit 14:6 Zählern Platz fünf im Gesamtklassement der Zweiten Liga. „Wir haben heute eine deutliche Reaktion auf das Spiel in Nürtingen gezeigt und diesmal auch in den spielentscheidenden engen Phasen den Kopf oben behalten, wenngleich vor allem im Angriff nicht alles so lief wie wir uns das vorgenommen hatten. Am Ende hätte der Sieg eigentlich viel höher ausfallen müssen, aber daran gilt es nun für den Trainer gemeinsam mit der Mannschaft weiter zu arbeiten. Ein Extra-Lob geht heute aber definitiv an unsere Torfrau Ann Rammer, deren Quote der gehaltenen Bälle vor allem in der ersten Hälfte gefühlt bei fast 50 Prozent lag und die uns immer wieder mit wichtigen Paraden in den entscheidenden Phasen im Spiel gehalten hat.“ fasst HCR-Manager Thomas Klein die vorangegangenen 60 Spielminuten gegen Beyeröhde kurz zusammen. Die „Bienen“ mussten auch heute wieder verletzungsbedingt auf ihre drei Rückraumspielerinnen Isa-Sophia Rösike, Grete Neustadt und Jasmin Müller verzichten, jedoch gab Neuzugang Nele Reimer ihr Debüt vor den heimischen Zuschauern. Davon, dass die Moos-Sieben bislang in eigener Halle noch ungeschlagen blieb, war jedoch vor allem in den Anfangsminuten nicht wirklich viel zu spüren. Die Gäste aus Wuppertal erwischten den besseren Start, wirkten zunächst frischer und lagen so nach fünf gespielten Minuten mit 3:1 und zwei Minuten später mit 4:2 in Front. Der HCR agierte vor allem im Angriff viel zu hektisch, spielte seine Angriffe nicht richtig aus und hatte zudem vor allem von den Rückraumpositionen einiges Wurfpech. Erst ein Doppelschlag von Lisa-Marie Preis sowie zwei weitere Treffer durch Jäger und Reimer zur 6:4 Führung ließen Team und Halle erstmals aufwachen. Die Gäste hielten jedoch mit viel Einsatz und Kampf dagegen, scheiterten aber im weiteren Verlauf ein ums andere Mal an der stärker werdenden HCR-Abwehr oder Schluss-Frau Ann Rammer, die sich mit tollen Paraden auszeichnen konnte. Über ein 8:6 (22.) und 10:7 (26.) ging es dann beim Stand von 12:9 für beide Mannschaften zunächst in die Kabinen. Der HCR verpasste es zu Beginn des zweiten Abschnitts allerdings erneut, den Schwung der ersten Hälfte mitzunehmen und so gehörten die ersten 10 Minuten von Halbzeit zwei fast zur Gänze den Gästen aus Wuppertal, welche die Partie durch sechs sehenswerte Treffer zu ihren Gunsten drehten und den eigenen 9:12 Rückstand bis zur 40. Minute in eine 15:13 Führung umwandelten. Doch nun waren die Gastgeberinnen wieder an der Reihe, drehten ihrerseits durch drei Tore in Folge den Rückstand wieder zur eigenen 16:15 Führung (43.) und bauten diese bis zur 50. Minute noch weiter auf 20:17 aus. Beide Teams agierten nun auf Augenhöhe und die Gäste konnten knapp vier Minuten vor Ultimo gar nochmals auf 23:22 verkürzen, am Ende setzte sich der HC Rödertal dann aber doch noch ungefährdet mit 25:23 durch und kann so ohne Druck zum Spitzenspiel am kommenden Samstag zum Tabellenzweiten Haunstetten nach Augsburg reisen. „Mein Team hat in den heutigen 60 Minuten eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche gezeigt. Das wichtigste heute war jedoch, dass wir auch in den engen Phasen des Spiels den Überblick behalten und Moral bewiesen haben. Insgesamt sind die beiden Punkte absolut verdient und nun bereiten wir uns in der kommenden Woche auf die schwere Partie in Augsburg gegen Haunstetten vor.“ So das kurze Fazit von HCR-Chefcoach Karsten Moos zum Spiel seiner Mannschaft. HC Rödertal: Hubald, Rammer, Markeviciute 4, Ostwald 2, Pöschel, Frankova 1, Preis 9, Alesiunaite, Nepolsky, Reimer 4/3, Jäger 5, Havel Siebenmeter: HCR 4/3; TV Beyeröhde 3/1 Zeitstrafen: HCR 4x2 Min.; TV Beyeröhde 2x2 Min. Zuschauer: 350Foto: Lauke