E. Neumann

Handball am Wochenende

Der fünfte Punktspieltag leitet die Serie der Spiele bis zur Weihnachtsunterbrechung ein. Jetzt geht es für alle Mannschaften Stück um Stück darum, die erreichten Positionen zu untermauern oder zumindest zu verbessern.
Bilder
Foto: carmeta - fotolia.com

Foto: carmeta - fotolia.com

Sachsenliga

HVH Kamenz. Durch den Auswärtssieg in Zwenkau konnten sich die Männer des HVH etwas aus dem Tabellenkeller befreien. Nun gilt es, nachzulegen und den Mittelfeldplatz zu stabilisieren. Am Sonntag geht es nach Döbeln. Um 17 Uhr ist in der dortigen Stadtsporthalle Anpfiff zur Begegnung der Alteingesessenen der Liga. Die Männer von Steffen Wohlrab erwartet ein intensiver Fight, der kaum einen Schönheitspreis gewinnen lässt. Die Stiefelstädter sind für die Lessingstädter immer ein unbequemer Gegner.

Verbandsliga

HSV 1923 Pulsnitz. Erstaunlich selbstsicher präsentierten sich die Pulsnitzer im letzten Spiel gegen Neugersdorf. Der klare Sieg mit 36:24 war mehr als verdient. Um den Schwung für das Vorwärtskommen in der Tabelle zu nutzen, soll auch das Spiel am Sonnabend um 18 Uhr in Dresden für die nächsten Pluspunkte genutzt werden. Ob sich Spielertrainer Ronny Schäfer wieder selbst einsetzen muss, wird das Auftreten seiner Männer entscheiden. Gegen das junge Team des HSV Lok Pirna Dresden II sollte zumindest alle Erfahrung genutzt und ins Spiel eingebracht werden.

Ostsachsenliga

SG Oberlichtenau. Das 28:28 vom letzten Sonntag brachte der SGO den Anschluss an die Spitze und immerhin schon einmal Rang drei ein. Bei Koweg Görlitz II soll am Sonnabend um 18 Uhr nachgelegt werden. Das wird gegen einen weiteren Spitzenkandidaten  schwer für die Moschke-Sieben. HVH Kamenz II. Die knappe Niederlage in Bernstadt schmerzt noch immer, brachte sie dem HVH doch  nur Platz neun. Um den zu verbessern, treten die Lessingstädter am Sonnabend um 18 Uhr in Görlitz an. Allerdings steht da mit dem NSV ein unzufriedener Gegner bereit, der eigentlich zur Spitze zählen und nicht Tabellennachbar der Kamenzer sein wollte. HSV 1923 Pulsnitz. Die Pulsnitzerinnen stehen nach der unnötigen Niederlage gegen Rödertal III vor der nächsten schweren Prüfung. Am Sonnabend sind sie um 15.45 Uhr in Eibau bei der schwächelnden Kombination Eibau und Niederoderwitz zu Gast. SG Oberlichtenau. Die SGO-Frauen sind noch verlustpunktfrei. Der dritte Rang reicht nur durch das Torverhältnis noch nicht zur Tabellenführung. Die kann am Sonntag ab 15 Uhr mit einem Heimsieg gegen Bad Muskau erreicht werden. 

Ostsachsenklasse

HSV Pulsnitz II. Für die HSV-Reserve steht am Sonnabend um 17.45 Uhr in Eibau erst die vierte Partie an. Zu Gast beim Bezirksligaabsteiger wird vor allem die Besetzung des Teams über Sieg oder Niederlage entscheiden.


Meistgelesen