spa/kun/pm

FSJ beim Kreissportbund Bautzen

Schon einmal über ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Kreissportbund Bautzen nachgedacht? Ein Akteur erzählt, warum sich ein Engagement beim Kreissportbund lohnt und wo man sich bewerben kann.
Bilder
Die FSJler kommen zum Beispiel bei Sportprojekten mit Kindern zum Einsatz.

Die FSJler kommen zum Beispiel bei Sportprojekten mit Kindern zum Einsatz.

Foto: KSB Bautzen

Wie es nach den Abschlussprüfungen weitergehen soll, überlegen zurzeit sicher wieder viele Jugendliche. Ihnen bietet sich beispielsweise mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) die Möglichkeit, einen Einblick in das künftige Berufsleben zu bekommen.Auch der Kreissportbund Bautzen bietet ab dem 1. September wieder eine solche Stelle an. »Hier lernt man den Sport aus einer anderen Sicht kennen«, schildert der derzeitige FSJler Raphael Mehnert. »Von der Sportjugend Sachsen, dem Träger dieses FSJ, werden Seminarwochen organisiert.« Dort lerne man nicht nur andere Freiwillige kennen, die sich im Sport engagieren, sondern erlange auch seine Übungsleiter C-Lizenz.
 
Vielseitige Aufgabenbereiche machen Lust auf mehr
 
»Die Arbeit beim Kreissportbund ist vielseitig und erstreckt sich über das Konzipieren von Werbung bis hin zur Betreuung von Sportlern verschiedener Altersgruppen«, erzählt er weiter und fügt an: »Mein ganz persönliches Highlight ist die Mitarbeit an verschiedenen Bildungsangeboten. Hier kann ich mich aktiv beteiligen und diese Bildungstermine kreativ mitorganisieren.« Ein solcher Bildungstermin für die Vereinsvorstände steht auch am 17. März an. Von 18 bis 21 Uhr wird dann in Hoyerswerda informiert, wie sich Veranstaltungen im Sport (rechts-)sicher organisieren lassen.
 
Bewerbungen für das FSJ sind bis 31. Mai beim Kreissportbund Bautzen möglich. Mehr dazu unter www.sportbund-bautzen.de