Rainer Könen/asl

Firma Bauder investiert 30 Millionen in Produktionsanlage

Im Schwepnitzer Industriegebiet erfolgte der Startschuss für ein neues PVC-Werk. 15 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.
Bilder
Beim symbolischen ersten Spatenstich nahmen Vertreter des Unternehmens, der Planer, der Baufirma und auch der Gemeinde teil. Foto: Rainer Könen

Beim symbolischen ersten Spatenstich nahmen Vertreter des Unternehmens, der Planer, der Baufirma und auch der Gemeinde teil. Foto: Rainer Könen

Hätte Mark Bauder keine Maske getragen, hätte man sicher sehen können, wie froh der Geschäftsführer über diesen obligatorischen Spatenstich war, mit dem am Mittwoch der Startschuss für ein neues PVC-Werk im Schwepnitzer Industriegebiet erfolgte. Die im schwäbischen Stuttgart beheimatete Firma Bauder produziert im Schwepnitzer Standort seit etlichen Jahren PVC-Dachabdichtungsbahnen. Für eine Investitionssumme von rund 30 Millionen Euro entsteht auf einer Fläche von rund 41000 Quadratmeter unmittelbar neben dem bereits bestehenden Werk nun ein neuer Gebäudekomplex. Geschäftsführer Mark Bauder erklärte, dass „Schwepnitz für uns ein guter Standort ist“. Seit 2000 produziert das Unternehmen Kunststoffdachbahnen in der Region, im benachbarten Bernsdorf. Vor elf Jahren kam das Werk in Schwepnitz dazu. „Der Bedarf an unseren Kunststoffbahnen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen“, erklärte Bauder. Im Bernsdorfer Werk sei man mittlerweile an Kapazitätsgrenzen gekommen, daher der Neubau. Bauder erwähnte auch, dass man bisher immer gut mit dem Landratsamt und der Gemeinde zusammengearbeitet habe. Das sei auch der Grund, warum man so schnell die Pläne für den Neubau habe umsetzen können. Neben der Produktionshalle wird dort auch ein Bürogebäude mit einem Labor entstehen.  Stolz verwies Bauder auf das geplante Schulungszentrum, das sogenannte Technikum. Hier hätten künftig beispielsweise Dachdecker die Möglichkeit, zu erfahren und zu lernen, wie und wo PVC-Dachabdeckungen anzuwenden sind. Voraussichtlich noch in diesem Jahr sollen die Gebäude fertiggestellt werden. Mit der kompletten Fertigstellung planen die Verantwortlichen im Sommer 2022. Mit dem Erweiterungsbau werden auch 15 weitere Arbeitsplätze in Schwepnitz geschaffen. In den Werken des Familienunternehmens in Bernsdorf und Schwepnitz sind derzeit über 100 Mitarbeiter beschäftigt, 36 davon in Schwepnitz.


Meistgelesen