pm/asl

Erstligist SV Buxtehude zu Gast in Großröhrsdorf

Für den HC Rödertal läuft es aktuell bestens: Der Tabellenerste der Staffel B ist in der dritten Liga in der laufenden Saison ungeschlagen und zeigt mit einem starken Torverhältnis von 247:150 Kante.
Bilder
Schüler haben zum aktuellen Spiel der Rödertalbienen freien Eintritt. Foto: pixabay

Schüler haben zum aktuellen Spiel der Rödertalbienen freien Eintritt. Foto: pixabay

Bereits Anfang Oktober überraschte das Team um Trainerin Maike Daniels in der 2. Runde des DHB-Pokals und konnte auswärts gegen den Erstligisten Zwickau deutlich mit 31:23 gewinnen. Am kommenden Sonntag, 14.11.2021, trifft man mit dem Buxtehuder SV erneut auf einen Gegner aus der ersten Bundesliga, dieses Mal allerdings vor heimischer Kulisse in der Sporthalle in Großröhrsdorf. „Wir sind uns bewusst, dass wir uns in der Außenseiter-Rolle befinden“, macht Cheftrainerin Maike Daniels klar. „Nichtsdestotrotz bereiten wir uns auf dieses Spiel genauso akribisch und konzentriert vor wie auf alle Spiele zuvor auch. Erfolg ist planbar und unser Team ist jung, ambitioniert und fleißig“, so Daniels und setzt zwinkernd hinzu: „So, wie es Bienen nun mal sind.“ Die Chefin der Rödertalbienen hat selbst jahrelang in der ersten Bundesliga und auch in internationalen Wettbewerben gespielt. Im Juli dieses Jahres wechselte sie von der Co-Trainer-Stelle beim Erstligisten Neckarsulm auf den Chefposten des HC Rödertal. Michael Theiß, Präsident des HC Rödertal, ist glücklich, dass mit Maike Daniels eine so erfahrene Trainerin gewonnen werden konnte. Der HC Rödertal, der in der Saison 2017/18 bereits einmal in der ersten Bundesliga gespielt hat, möchte der Leuchtturm für den Frauenhandball in der Region sein. „Mit Maike und ihrer Expertise wollen wir in Sachsen sowohl Jugendspielerinnen als auch Profis anziehen“, bekennt Theiß. Er und Daniels sind sich der Bedeutung des Sports für Kinder und Jugendliche bewusst: „Der Handball braucht nach den vergangenen anderthalb Jahren insbesondere im Nachwuchs neuen Aufwind. Kinder und Jugendliche mussten viele Einschränkungen hinnehmen, der Trainingsbetrieb war komplett eingestellt. Jetzt gilt es, wieder Mut zu machen und Schülerinnen und Schüler für den Sport zu begeistern. Unser Spiel dauert 60 Minuten, jede Minute unter Vollgas, jede Sekunde fokussiert, weil der Gegner nur auf einen Fehler wartet. Wir können im Handball zeigen, dass mit Leistung, Wille und einem Team, das füreinander da ist, viel bewegt werden kann. Wir freuen uns deshalb am Sonntag auf ein spannendes Spiel, geben wie bei jedem Match alles und hoffen auf zahlreiche Unterstützung auf den Rängen“, so Daniels. Da Anfang der Woche die neue Corona-Verordnung in Kraft getreten ist, können ausgerechnet bei diesem wichtigen Heim-Kracher nur Geimpfte und Genesene in der Halle zuschauen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre sind von dieser Regel allerdings ausgeschlossen, sofern sie der Testpflicht in den Schulen unterliegen. Jugendliche bis 16 Jahre, die nicht unter die Schultests fallen, können mit einem Test Zutritt erhalten. „Der Anwurf ist bereits um 17 Uhr und unsere Halle ist von Dresden und den umliegenden Gemeinden gut per Bus und Bahn zu erreichen. Wir wollen deshalb interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, Bundesliga hautnah und kostenlos zu erleben und hoffen auf ein lautstarkes Anfeuern unserer Rödertalbienen“, ergänzt Michael Theiß, Präsident des HC Rödertal. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail an: ticket@roedertalbienen.de, notwendig sind Vor- und Nachname sowie das Geburtsdatum des/der Zuschauer/s. Das Angebot gilt selbstverständlich nur solange der Vorrat reicht und ebenfalls selbstverständlich nur unter Einhaltung der Hygieneregeln in der Halle.