tok/pm

Drei Bezirksmeister aus Bautzen

Bilder

Heimkampf der Verbandsliga, Bezirksmeisterschaft der U15, Deutscher Jugendpokal der U16, Bezirksteamcup der U12 und Bezirksmeisterschaft der Erwachsenen – am Wochenende sollte den Besuchern der Bautzener Schützenplatzhalle jede Menge Judo geboten werden. Ausgerichtet hatte die Wettkämpfe der Polizeisportclub Bautzen, der bei der Bezirksmeisterschaft U 15, gleich drei Titel abräumen konnte. Nachdem bereits am Freitag die Halle entsprechend vorbereitet wurde konnten die Wettkämpfe am Samstag beginnen. Leider waren die Meldungen zum Ausscheid des Jugendpokales U16 mehr als dürftig. Lediglich vier Teams erklärten sich bereit, sich der Qualifikation zu stellen. Am Ende reisten allerdings nur drei Vereine an, von denen am Ende der JV IPPON Rodewisch die schlagfertigste Mannschaft stellte. Auf Platz zwei landete die Kampfgemeinschaft AC Taucha/Randori Leipzig West vor dem Gastgeber aus Bautzen, der sich mit dem TSV 1886 Lichtenberg zu einer Kampfgemeinschaft zusammenschloss. Gegen 14 Uhr startete das Männerteam des PSC Bautzen in den 3. Kampftag der Verbandsliga Sachsen. Als Gäste konnten dabei der Tabellenführer von RBS Leipzig sowie die Sportfreunde vom PSV Leipzig begrüßt werden. Leider brachte dem PSC das Heimrecht keine Punkte. So mussten die Jungs um Trainer Andreas Ziesch zwei Niederlagen gegen die starken Teams aus Leipzig hinnehmen. Seine Tabellenführung sollte der RBS Leipzig dann im Innerstädtischen Duell noch weiter ausbauen. Die Jungs von Bernd Pisocke gewannen auch gegen den PSV Leipzig und grüßen somit weiter von Platz eins in der Verbandsliga Sachsen. Die geplante Bezirksmeisterschaft der Erwachsenen am Samstagabend musste dann wegen geringer Beteiligung abgesagt werden. Das eigentliche Highlight stellte aber der Sonntag dar. Zeitgleich starteten 86 Judokas der Altersklasse U15 und vier Teams beim Bezirksteamcup U12 in den Tag. Die Allerkleinsten zeigten dabei, dass die Begeisterung für die Mannschaftswettkämpfe keinesfalls nur auf die Liga beschränkt sein muss. In spannenden Kämpfen setzte sich am Ende der TSV 1886 Lichtenberg durch. Auf Platz zwei landeten die Judokas von der HSG Turbine Zittau vor dem Polizeisportclub Bautzen und dem PSV Kamenz. Bei der Bezirksmeisterschaft U15 gelang es dem PSC Bautzen gleich drei Sportler auf das oberste Podest zu bringen. Mit Emil Gödan, Franziska Sikora und Vincent Reimann freuten sich die Bautzener Judokas über drei Bezirksmeistertitel. Mit Magdalena Paufler, Ester Mitschke und Ralph Weise schafften es drei weiter Bautzener Judokas auf das Podest. Alle drei landeten am Ende auf Platz drei. „An der Stelle aber auch mal ein großes Dankeschön an das Team hinter dem Team ohne dem ein solches Wochenende nicht möglich ist. Als die Quittungen für das Wochenende gedruckt wurden, stellten wir fest, dass die letzte große Judoveranstaltung bereits mehr als fünf Jahre her war. Nach diesem Wochenende können wir sicher behaupten, dass wir gemeinsam es dennoch immer noch können. Wir alle freuen uns auf weitere Turnier in der nahen Zukunft“, so der Vorsitzende des PSC, Martin Schmidt.