sst

Der Weihnachtsmann bittet um Hilfe...

Auf ihn ist Verlass, noch nie hat er die Geschenke zu spät gebracht. Das mag daran liegen, dass der Weihnachtsmann gern zeitig mit den Vorbereitungen auf das große Fest beginnt. Und genau so wollen wir es auch handhaben und fragen lieber schon jetzt unsere Leserinnen und Leser: Wer kann helfen? Wer kann auch in diesem Jahr Weihnachtspäckchen für die Kinder der Tafel packen, die der Weihnachtsmann am 26. November unter den Tannenbaum legen kann?
Bilder
Am 26. November lädt die Kamenzer Tafel ihre Familien zur traditionellen Weihnachtsfeier ein. Dabei sollen Geschenke für die kleineren und größeren Kinder nicht fehlen wünschen sich die Tafel-Mitarbeiter und bitten deshalb gemeinsam mit WochenKurier um Ihre Unterstützung. Foto: Sunny Studio/fotolia.com

Am 26. November lädt die Kamenzer Tafel ihre Familien zur traditionellen Weihnachtsfeier ein. Dabei sollen Geschenke für die kleineren und größeren Kinder nicht fehlen wünschen sich die Tafel-Mitarbeiter und bitten deshalb gemeinsam mit WochenKurier um Ihre Unterstützung. Foto: Sunny Studio/fotolia.com

Für wen sind die Geschenke? Konkret geht es um Weihnachtspäckchen für die Kinder aus dem großen Gebiet um Kamenz, Bernsdorf und Königsbrück. Kinder von etwa 300 Bedarfsgemeinschaften, deren Eltern finanziell nicht so gut gestellt sind. Was kommt rein? In die Päckchen packen Sie bitte kleine Spielsachen ebenso wie gut erhaltene Winterkleidung und einige Weihnachtsleckereien. Die bunte Mischung macht‘s. Päckchen packen können Sie für Klein- und Kindergartenkinder, aber auch für Jungen und Mädchen im Schul- und Jugendalter bis 15 Jahre.
Damit die Helfer des Weihnachtsmannes die Pakete leichter zuordnen können, sollten außen auf dem Geschenk Geschlecht und Alter des Kindes vermerkt sein, für das das Paket geeignet ist. „Vor allem über Spielzeug und gut erhaltene Winterkleidung, aber auch über kleine Weihnachtssüßigkeiten freuen sich die Kinder“, berichtet Gabriele Tenne, die dem Vorstand der Kamenzer Tafel angehört. Sie erinnert sich heute noch gern an die vielen selbst gestrickten Mützen und Schals oder an die von Schulklassen gepackten Geschenke der vergangenen Jahre zurück. „Es ist toll, welche Hilfsbereitschaft wir bisher erfahren haben. Wir hoffen, dass uns die Menschen in der Region auch in diesem Jahr wieder so sehr unter die Arme greifen.“ Konstante Hilfe seit 12 Jahren Die Kamenzer Tafel versorgt bereits seit zwölf Jahren Bedürftige in der Region mit Lebensmitteln.

„An der Situation bei uns hat sich seitdem nicht viel verändert. Einige unserer Kunden haben Arbeit gefunden, durch die sie nicht mehr auf unsere Hilfe angewiesen sind. Dafür kamen und kommen neue Bedürftige hinzu“, schildert Gabriele Tenne.
Etwa 300 so genannte Bedarfsgemeinschaften, zu denen sehr oft Familien mit Kindern zählen, nutzen das Angebot der Kamenzer Tafel wöchentlich. Zwischen 40 und 50 Kunden besuchen täglich das Haus am Garnisonsplatz und die mobilen Ausgabestellen in Königsbrück und Bernsdorf.
Wo abgeben? Wer für die Tafel-Kinder ein kleines Päckchen beisteuern möchte, kann dieses bis spätestens zum Freitag, 18. November, im Nahkauf-Markt in Gersdorf sowie direkt bei der Kamenzer Tafel abgegeben werden.
Die Annahmestelle am Garnisonsplatz 4a ist von Montag bis Samstag zwischen 10 Uhr und 15 Uhr besetzt, andere Abgabetermine können bei der Tafel telefonisch unter (03578) 783896 vereinbart werden. WochenKurier und die Kamenzer Tafel bedanken sich schon heute für Ihre Hilfe! (Henry Gbureck)


Meistgelesen