Sandro Paufler

Anlaufstelle für Ukrainische Flüchtlinge in Bischofswerda startet

Bischofswerda. In Bischofswerda ging heute eine Anlaufstelle an den Start, der geflüchteten Menschen aus der Ukraine beim Start in Deutschland unterstützen soll. Darüber hinaus formt sich eine Fülle an weiteren solidarischen Angeboten in der Kleinstadt.
Bilder

Auf der Bischofstraße gibt es seit heute eine Anlaufstelle für Ukrainische Flüchtlinge. Sie soll den Menschen eine Möglichkeit geben, sich bei den ersten Schritten in Deutschland zu orientieren. Das beinhaltet unter anderem das Ausfüllen wichtiger Formulare, die Wohnungsfindung oder die Anmeldung der Kinder für die Schule oder den Kindergarten. Aber vor allem geht es darum, die ankommenden Familien zu beruhigen und für sie da zu sein.
 
Verein und Stadt kümmern sich um die Menschen
 
Die Anlaufstelle wird federführend von Angelina Burdyk und ihrem Verein "Neue Nachbarn e.V." geführt. Angelina Burdyk ist keine Unbekannte in Bischofswerda. Sie war das Gesicht des "Mosaika e.V." und ist als Übersetzerin tätig. Ihr Vorteil ist, dass sich die in Kasachstan geborene Frau ohne sprachliche Barrieren mit den Geflüchteten unterhalten kann.
Die Stadt Bischofswerda hat die Räumlichkeiten für die Anlaufstelle kostenfrei zur Verfügung gestellt, ebenso die Möbel und das Büromaterial wurden gesponsert. Der IT-Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Mario Saar, hat privat einen Computer zur Verfügung gestellt. Ines Schurz aus der Kämmerei engagiert ehrenamtlich und steht im engen Kontakt zu Angelina Burdyk. Dadurch funktioniert die Kommunikation zwischen Verein und Stadtverwaltung unkompliziert. Auch David Gratzl von "Bischofswerda inklusiv" kümmert sich um die Belange von Menschen mit Behinderung.
 
Solidarische Angebote in Bischofswerda
 
Darüber hinaus gibt es verschiedene solidarische Angebote für Ukrainische Flüchtlinge in Bischofswerda. Im Tier- und Kulturpark ist der Eintritt für Geflüchtete frei. Am Wochenende gab es erste Stadtführungen für Ukrainer in russischer Sprache. Diese wurden von Gudrun Büchler geführt. Zudem bietet der in Bischofswerda ansässige Regenbogen e.V. im Rahmen seiner Tätigkeit Flüchtlingskindern eine Beschäftigung an. Menschen sind dankbar, dass ihnen geholfen wird Bereits beim heutigen Start wurde das Angebot der neuen Anlaufstelle in Anspruch genommen. Eine Familie, die aus der Nähe von Kiew geflohen ist, ist zunächst in Dresden angekommen. Von dort ging es zu einer Familie nach Großharthau. Über den Verein "Neue Nachbarn", der die Anlaufstelle betreut, wird nun versucht eine passende Wohnung für die zwei Frauen und die zwei Kinder zu finden.
 
Kontakt:

  • Bischofstraße 18, Bischofswerda
  • Telefon: (+49) 17667762956
  • Geöffnet von Mo-Fr von 10 bis 13 Uhr


Meistgelesen