dd

Kreidezeit in Forster Schule beendet

Forst. Die Archimedes Grundschule in Forst ist eine der ersten Schulen, die ihre Klassen- und Fachräume nun mit einer neuen Technologie ausgestattet haben.

Am vergangenen Montag wurden durch die Firma Erstling aus Berlin alle Klassen- und Fachräume der Grundschule mit neuen Wandtafeln ausgestattet, um zukünftig den Schülerinnen und Schülern ein modernes interaktives Lernen zu bieten. Möglich macht das der am 17. Mai diesen Jahres gestartete DigitalPakt Schule. Bund und Länder wollen demnach für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen.

Der Bund stellt über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung, davon in dieser Legislaturperiode 3,5 Milliarden Euro. Zusätzlich bringen die kommunalen und privaten Schulträger oder Länder einen finanziellen Eigenanteil ein. Letztendlich würden das 500 Euro pro Schüler bedeuten. Die genaue Aufteilung, welche Summe eine Schule genau bekommt, hängt u.a. vom Bemessungsprinzip wie beispielsweise vom Sockelbetrag pro Schule, oder der Anzahl der Schülerinnen und Schüler ab. Gefördert werden können VR-Brillen, interaktive Tafeln und in einem begrenztem Umfang auch Klassensätze mobiler Endgeräte.

Die Archimedes Grundschule mit dem Schwerpunkt Medienerziehung war im Vorfeld bereits im Programm »Medienfit« des Landes dabei und ist ebenso Pilotschule bei der Erprobung der Schul-Cloud des Landes Brandenburg. So verfügt die Schule bereits auch über iPads, die die Schülerinnen und Schüler im Unterricht einsetzen.

INFO: Die Auszahlung an Schulen wird erst nach konkreter Antragstellung und Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen vorgenommen.

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen