sst

Vorerst nur ein positiver Coronatest an OSL-Gynmasium

Senftenberg. Am Mittwochvormittag, 16. September, wurde dem Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz (OSL) ein positiv getesteter Fall auf das neuartige Corona-Virus an einem Gymnasium des Landkreises gemeldet. Sofort nach Bekanntwerden nahm das Gesundheitsamt seine Arbeit auf. Seit Donnerstag, 17. September, liegen die Ergebnisse der gestern getesteten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte vor. Alle sind negativ. Es liegt keine Infektion vor, berichtet OSL-Sprecherin Sarah Werner.

Rund zehn Tests seien aktuell noch offen. Mit den Ergebnissen werde bis zum Freitag gerechnet. Sobald auch diese Ergebnisse vorliegen, könne das Gesundheitsamt abschließende Auskunft zum weiteren Vorgehen geben. Nach aktueller Einschätzung sei jedoch nicht davon auszugehen, dass es zu einer Verbreitung des Virus innerhalb der Schule gekommen ist.

»Die positiv getestete Person besuchte zuletzt in der vergangenen Woche die Schule. Vor Ort erfolgten am Mittwoch innerhalb der betroffenen Klassenstufe sowie in einem Teil des Lehrerkollegiums entsprechend den gesetzlichen Vorgaben Testungen durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Getestet wurden zunächst etwa 60 Personen, die als letzte Kontaktpersonen ermittelt wurden«, teilt Sarah Werner mit.

Für eine Klasse sei eine häusliche Quarantäne ausgesprochen worden, der Unterricht für alle anderen der getesteten Personen zunächst bis auf Widerruf ausgesetzt worden. Es sei nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass diese Personen zeitnah wieder in die Schule zurückkehren können, insofern sich auch aus den noch offenen Testergebnissen kein weiterer Handlungsbedarf ergebe. Die angeordnete häusliche Quarantäne für die eine Schulklasse bleibe derweil bestehen.

»Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden am Mittwoch in einem ersten Informationsschreiben durch die Schulleitung und werden im Weiteren durch das Gesundheitsamt informiert«, gibt Sarah Werner Auskunft.

Die Kreisverwaltung bedankt sich bei den Eltern für ihr besonnenes Verhalten.

Dr. Susanne Rosenthal, Amtsleiterin des Gesundheitsamtes: „Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es jederzeit passieren, dass das Coronavirus durch Personen unverschuldet in Bildungseinrichtungen gelangt. Das Gesundheitsamt ist auf Situationen wie diese vorbereitet und kann rasch und effektiv reagieren. Wir bedanken und für das entgegengebrachte Verständnis für die einzuleitenden Schritte und die kooperative Zusammenarbeit mit der Schulleitung.“

Bei den zwei am Mittwoch neu gemeldeten Corona-Fällen im Oberspreewald-Lausitz-Kreis handele es sich derweil um Reiserückkehrer aus einem europäischen Risikogebiet.

(PM/Landkreis Oberspreewald-Lausitz)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.