as

Ruhland: Fliegerbombe erfolgreich gesprengt

Ruhland. Die Sprengung des Blindgängers in Ruhland lief nach Plan. Schäden gab es trotzdem zu beklagen. Die evakuierten Anwohner konnten in ihre Häuser zurück.

"Die Sprengung konnte erfolgreich durchgeführt werden", teilt Sarah Werner, Sprecherin des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, mit. Dies verkündete um 12.28 Uhr die Sirene der Feuerwehr Ruhland. Damit wurde der Sperrbezirk von 1000 Metern rund um den Bahnhof wieder aufgehoben. Die rund 2000 vorübergehend evakuierten Bürger konnten zurückkehren.

Laut dem Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes verlief die Sprengung planmäßig. Kurz danach wurden die Schäden im Umfeld aufgenommen. Am Bahnhofsgebäude, dem Fußgängertunnel und im näheren Umfeld des Bahnhofes sind nach ersten Erkenntnissen Schäden im Bereich der Fenster/Scheiben zu verzeichnen. Die Oberleitungen der Bahn wurden nicht beschädigt. Die amerikanische Fliegerbombe wurde bei Bauarbeiten im Umfeld des Bahnhofs gefunden.

Die Zufahrtsstraßen nach Ruhland sind zwischenzeitlich alle wieder freigegeben. Die Ruhlander konnten in ihre Stadt zurückkerhen. Der ÖPNV verkehrt wieder laut Plan.

Bei Fragen ist das Bürgertelefon (0172/211 7964) auch in den nächsten Tagen weiter besetzt.

„Ein großes Dankeschön an die Ruhlanderinnen und Ruhlander und die vielen Helfer und Einsatzkräfte, die uns unterstützt haben. Sie haben alle zum reibungslosen Ablauf beigetragen und somit ermöglicht, dass wir den Sperrkreis schnell wieder aufheben konnten", sagte der stellvertretende Amtsdirektor Christian Konzack.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.