sst

Laufschuh-Symbol weist den Weg

Senftenberg. Laufbegeisterte Senftenberger und Gäste der Stadt können jetzt auf zwei markierten Laufstrecken ihre Runden um den See drehen. Zwei farbige Symbole weisen ihnen dafür jetzt den Weg.

Auf den Wegen am Senftenberger See und entlang der Schwarzen Elster wurden Strecken mit einer Bodenmarkierung gekennzeichnet, so dass ortsunkundige Läufer konkrete Routenvorschläge für ihr Ausdauertraining erhalten. Der Start- und Zielpunkt für die beiden ausgewiesenen Strecken ist der große Findling zwischen dem Stadthafen und dem Spielplatz. »Der Wunsch ist seitens unserer Übernachtungsbetriebe geäußert worden«, berichtet Bürgermeister Andreas Fredrich. »Sie haben verstärkt Nachfragen von Gästen nach ausgewiesenen Lauf- und Joggingstrecken erhalten. Dem tragen wir damit jetzt Rechnung.«

Die Markierung der Laufstrecken erfolgte in Zusammenarbeit der Stadt Senftenberg mit dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). So wurde vereinbart, dass der Zweckverband die Umsetzung koordiniert und beauftragt, die Stadt Senftenberg hingegen trägt den Großteil der Kosten. Bürgermeister Fredrich spricht hier von 5000 Euro, die investiert worden sind.

Wie Anja Kolander aus der städtischen Wirtschaftsförderung informiert, sind insgesamt 50 Markierungen auf dem Boden angebracht: »Dort, wo Abzweigungen sind, finden die Läufer ein Symbol. Zudem gibt es auch Hinweisschilder.« Gekennzeichnet wurden zwei Strecken. Der »Flusslauf« hat eine Gesamtlänge von 8,9 Kilometer und wird durch einen Laufschuh auf blauem Untergrund markiert. Der »Seelauf« ist insgesamt 19 Kilometer lang. Hier wird der Läufer mit einem Laufschuh auf pinkem Untergrund geführt. »Beim ›Flusslauf‹ gibt es zudem unterschiedliche Wendepunkte, mit dem die Streckenlänge variiert werden kann. Für den ›Seelauf‹ haben wir einzelne Etappenziele auf einem begleitenden Flyer markiert - etwa das Amphitheater, den Aussichtsturm und das Hafencamp«, erzählt Anja Kolander.

Wie sie sagt, muss der Findling nicht immer der Startpunkt sein. »Es gibt bei beiden Strecken alternative Einstiegsmöglichkeiten. So kann beispielsweise auch in Niemtsch gestartet werden. Diese und weitere Informationen stehen auf dem Flyer.« Dieser liegt etwa bei touritischen Leistungsträgern und Übernachtungsbetrieben aus.

Detlev Wurzler, LSB-Verbandsvorsteher, sieht die markierten Laufstrecken als gute Ergänzung zum geplanten Fitnessparcours an verschiedenen Punkten im Seegebiet: »Unser Ziel ist, damit das Umfeld des Sees weiter aufzuwerten. Einen entsprechenden Fördermittelantrag dafür haben wir bereits gestellt.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.