sst

Blick durchs Schlüsselloch: Patientenveranstaltung Urologie

Senftenberg. Am Dienstag, 12. März, informieren Experten der Klinik für Urologie und des Instituts für Klinische Chemie/Labordiagnostik des Klinikums Niederlausitz von 13 Uhr bis 17 Uhr in der Sparkasse in Senftenberg anschaulich zur Schlüssellochchirurgie und zur Rolle der Labordiagnostik in der urologischen Vorsorge und Befundung.

Wie Kristin Dolk, Sprecherin der Klinikum Niederlausitz GmbH, berichtet, richtet sich die Veranstaltung an Patienten sowie an alle Interessierten. Die Teilnahme sei kostenfrei. (Das Programm steht links zum Herunterladen bereit.)

Urologen sind weit mehr als „Männerärzte“: Bei der Urologie handelt es sich um ein vielfältiges medizinisches Fachgebiet für beide Geschlechter, das sich nicht nur mit Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane, sondern hauptsächlich mit denen von Blase und Niere befasst. Fachärzte und Laborexperten bieten bei der Veranstaltung „Urologie: Ein Blick durchs Schlüsselloch“ in Vorträgen sowie in einem anschaulichen Rahmenprogramm Informationen aus erster Hand über das breite Spektrum von Urologie und Labordiagnostik im Klinikum Niederlausitz.

Programm: Vorträge, persönliche Gespräche und OP-Simulator

Das Vortragsprogramm widmet sich schonenden organerhaltenden Verfahren in der Nierenchirurgie, dem aktuellen Stand bei Diagnostik und Therapie von Prostatakrebs, dem Stellenwert des PSA-Werts bei Screening und Verlaufskontrolle des Prostata-Karzinoms sowie dem Einfluss der Operationstechnik bei der Prostataentfernung auf Potenz und Kontinenz. Zudem können die Besucher in Videodemonstrationen minimalinvasive Operationstechniken kennenlernen, Naht- und Laparoskopieübungen selbst durchführen und in Dialog mit Ärzten und Laborexperten treten.

Klinik für Urologie in Lauchhammer bietet schonende Operationstechniken

„Viele urologische Eingriffe können wir mittels der Laparoskopie minimalinvasiv durchführen. Auf der Informationsveranstaltung demonstrieren wir, wie wir bei der sogenannten Schlüsselloch-Chirurgie vorgehen. Unsere Gäste erhalten wir Gelegenheit, in einer Simulation selbst ein Laparoskop zu steuern“, lädt Dr. Konstantin Godin, Chefarzt der Klinik für Urologie des Klinikums Niederlausitz am Standort Lauchhammer, ein. Er und seine Fachärzte wenden die Schlüssellochchirurgie an, um unter anderem Nieren- und Prostatatumore ohne große Schnitte zu entfernen sowie die Integrität des Beckenbodens bei Inkontinenz wiederherzustellen

Labordiagnostik liefert entscheidende Hinweise bei Krebsverdacht

Viele urologische Erkrankungen sind gut behandelbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden - zum Beispiel durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. „Bei Männern ab 45 gehört die Vorsorgeuntersuchung für Prostatakrebs zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Ergänzend zu dieser Untersuchung kann ein Bluttest, der sogenannte PSA-Test, ebenfalls einen Hinweis auf eine Krebserkrankung der Prostata liefern. Dieser Test wurde in letzter Zeit kontrovers diskutiert – auf unserer Informationsveranstaltung möchten wir zum aktuellen Stellenwert des Tests informieren“, kündigt Dr. Heinz Detlef Gremmels, Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Labordiagnostik/Mikrobiologie des Klinikums Niederlausitz, an.
Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der Geschäftsstelle Senftenberg der Sparkasse Niederlausitz statt, die hierfür ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. „Dank der zentralen Lage der Sparkasse in Senftenberg hoffen wir, möglichst viele Interessierte aus Senftenberg und dem Umland zur Blasen-, Nieren- und Prostatagesundheit informieren zu können“, erklärt Dr. Godin.

Veranstaltung im Überblick

Was: Urologie: Ein Blick durchs Schlüsselloch
Wann: Dienstag, 12. März, von 13 Uhr bis 17 Uhr
Wo: Sparkasse Niederlausitz, Geschäftsstelle Senftenberg, Markt 2, 01968 Senftenberg
Für wen: Patienten und Interessierte
Veranstalter: Klinik für Urologie und Institut für Klinische Chemie/Labordiagnostik des Klinikums Niederlausitz
Eintritt: Frei und ohne Anmeldung

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.