sst

Neue Broschüre will Neubürger nach Lübben locken

Lübben. Laut Integriertem Stadtentwicklungskonzept soll Lübben bis 2030 auf 15.000 Einwohner wachsen. Mit der neuen Broschüre „Wohnen und Arbeiten mitten im Spreewald“ will die Stadtverwaltung insbesondere Neubürger nach Lübben locken.

Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen nach Lübben zu ziehen, finden Antworten auf erste Fragen. Wo finden sie eine Wohnung? Wo gibt es Kita-Plätze? Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es? Vor allem aber will die Broschüre die Lust wecken, Lübben zu entdecken. Sie ist bewusst im Magazin-Charakter mit unterhaltsamen Texten und vielen Fotos aus dem Stadtleben gestaltet.

Ist der erste Kontakt gemacht oder sogar schon der Mietvertrag unterschrieben, hilft die klassische, bereits seit mehreren Jahren immer wieder aufgelegte Bürger-Informationsbroschüre mit allen wichtigen Ansprechpartnern und Adressen weiter. Beide Broschüren wurden in Zusammenarbeit mit Verlagen umgesetzt, die durch Anzeigenverkauf die Druck- und Vertriebskosten decken. Daher kann die Stadtverwaltung die Broschüren kostenneutral anbieten. Die inhaltlichen Zuarbeiten kommen aus der Pressestelle und den Gesellschaften der Stadt.

Die Broschüre soll auf Messen und in Beratungsinstitutionen verteilt werden. Sie liegt im Rathaus und angeschlossenen Institutionen aus und kann in größerer Stückzahl ebenfalls über das Rathaus bezogen werden.

Online ist sie die Broschüre »HIER« abrufbar.

(PM/Stadt Lübben)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Endspurt an der Gleisschleife Leutewitz

Dresden. Der Umbau des Straßenbahnendpunktes in Leutewitz geht so langsam zu Ende. Die neue Gleisschleife ist bereits fertig, gebaut wird derzeit noch an den Haltestellen. Auch das kleine Gebäude, in dem die Stromversorgung und ein kleiner Pausenraum für die Fahrer untergebracht werden, ist im Rohbau fertig. Ab 27. Juli wieder bis Leutewitz Mit Abschluss der Hauptbauleistung sollen die Linien 1 und 12 ab 27. Juli wieder bis nach Leutewitz fahren können. Bis zur Komplettierung der Bahnsteige in der neuen Schleife müssen die Bahnen zunächst noch auf der Warthaer Straße halten. Hier gab es vor allem durch die Pandemie bedingt eine Verzögerung von rund drei Wochen. Die Wiederinbetriebnahme der Straßenbahnstrecke nach Leutewitz muss aber nicht verschoben werden.   Vor Bauabschluss: Noch einmal Umleitungen Für die Restarbeiten auf der Warthaer Straße muss die Straßenbahnlinie 12 noch einmal ab 13. Juli, 4:15 Uhr, bis 27. Juli, 3:30 Uhr umgeleitet werden. Von Tolkewitz kommend fährt die Bahn planmäßig bis zur Haltestelle „Tharandter Straße“ und dann weiter über Kesselsdorfer Straße in die Gleisschleife Wölfnitz. Für Fahrgäste nach Leutewitz sind Ersatzbusse als „EV12“ ab Haltestelle „Tharandter Straße“ im Einsatz. Die Straßenbahnlinie 1 fährt weiterhin verkürzt von Prohlis bis zur Waltherstraße. Von dort geht es weiter mit der bis Waltherstraße verlängerten Buslinie 92 oder bis Cotta auch mit der Buslinie 75.         Der Umbau des Straßenbahnendpunktes in Leutewitz geht so langsam zu Ende. Die neue Gleisschleife ist bereits fertig, gebaut wird derzeit noch an den Haltestellen. Auch das kleine Gebäude, in dem die Stromversorgung und ein kleiner Pausenraum für die…

weiterlesen