sst

Handarbeitsgruppe beteiligt sich am Weltrekordversuch

Dahme-Spreewald. Die Handarbeitsgruppe des AWO Seniorenclubs aus Königs Wusterhausen beteiligte sich am Weltrekordversuch für die weltgrößte Skulptur aus einzeln gestrickten Mützen.

Insgesamt 17 „Handarbeitsverrückte“ – wie sich die Damen der Handarbeitsgruppe des AWO Seniorenclub Königs Wusterhausen selbst bezeichnen – folgten dem Aufruf, gemeinsam einen Mützen-Weltrekord aufstellen zu wollen. Ziel der, in kreativen Kreisen bekannten, YouTuberin Sylvie Rasch, ist es, eine möglichst hohe Anzahl an Mützen zu stricken oder häkeln und diese auf der CREATIVA 2019 (Kreativ-Messe) in Dortmund zu einer „Riesenmützen-Skulptur“ zusammenzufügen, um im Anschluss im nächsten Winter möglichst viele bedürftige Menschen warm durch den Winter zu bringen.

Die AWO Handarbeitsgruppe trifft sich vierzehntägig donnerstags und tauscht sich über das gemeinsame Hobby mit neuen Strick- und Häkelmustern aus. Stetig werden dort Techniken verbessert oder sich gegenseitig bei kniffligen Projekten geholfen. Alles was innerhalb dieser Gruppe angefertigt wird, wird sozialen Zwecken gestiftet, wie beispielsweise für Brustkrebspatientinnen, die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ oder für die Begrüßungstaschen des Netzwerk Gesunde Kinder und der Stadt Königs Wusterhausen für Neugeborene.

„Die Teilnahme am Weltrekordversuch ist uns ebenfalls ein Bedürfnis, weil wir wissen, dass der Weltrekordversuch die weltgrößte Skulptur aus einzelnen gestrickten Mützen herzustellen, nur ein Wettbewerb ist, an deren Ende im Anschluss die Mützenspenden möglichst vielen bedürftigen Menschen, insbesondere Obdachlosen, zu Gute kommen sollen“, sagt Silvia Schuder, Leiterin des AWO Seniorenclub Königs Wusterhausen. „Natürlich hoffen wir, dass der Weltrekord gelingen wird und werden im Herbst die Auswertung verfolgen.“

Wer sich über die Angebote und Aktionen sowie ausführliche Kontaktdaten des AWO Seniorenclub Königs Wusterhausen informieren möchte, findet Informationen auf der Unternehmensseite www.awo-bb-sued.de, der Facebookseite www.facebook.com/awobbsued oder kann sich telefonisch an Silvia Schuder unter 03375 250138 wenden.

(Text: Silvia Schuder)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

DSC-Sportakrobaten holen Medaillen in Las Vegas

Dresden. Mit einer Ausbeute von drei Medaillen kehren die Sportakrobaten des Dresdner SC vom Weltcup aus Las Vegas zurück. Die World-Games-Gewinner Tim Sebastian und sein Riesaer Partner Michail Kraft schrammten hauchdünn am Sieg vorbei und gewannen Silber bei den Herrenpaaren. Bronze gab es für das DSC-Damentrio Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Paulina Krause in der Nachwuchskategorie (Acro Cup). Ebenfalls Bronze gewann das Mixpaar Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann. Tim Sebastian und Michail Kraft zogen nach Rang vier in der Tempoübung und Platz eins in der Balance als Dritte in das Finale am Sonntag ein. In der Kom-biübung steckte ein kleiner Fehler, trotzdem gab es 28,44 Punkte. Mit einem Rückstand von nur 0,01 Punkten zu Gold gewannen sie wie bereits vor zwei Wo-chen in Portugal Silber. Die zweite DSC-Formation im Weltcup - das Damen-Trio Sarah Arndt, Anika Liebelt und Vanessa Riffel kam auf einen guten vierten Rang. Viel Grund zum Jubeln hatten die jüngeren Formationen im Acro Cup. Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Paulina Krause setzten sich in einem Feld von 26 Teams mit an die Spitze und zogen als Dritte ins Finale ein. Dort bestätigten sie ihren starken Auftritt mit 26,14 Punkten und Bronze. Die gleiche Platzierung er-reichten Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann. Das zweite DSC-Damentrio mit Hannah Kuhnert, Miriam Kott und Alexa Krause schaffte es im Vorkampf auf Rang sieben und verpasste dadurch knapp den Endkampf. Auch für sie ein sehr gutes Ergebnis. Auf dem Weg zu den Europameisterschaften Ende des Jahres konnten sich die DSC-Teams in sehr guter Form zeigen. (pm)  Mit einer Ausbeute von drei Medaillen kehren die Sportakrobaten des Dresdner SC vom Weltcup aus Las Vegas zurück. Die World-Games-Gewinner Tim Sebastian und sein Riesaer…

weiterlesen