sst

Dahme-Spreewald erfolgreich fürs Klima geradelt

Dahme-Spreewald. Die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ ist für 2019 beendet. Jetzt stehen die überregionalen Ergebnisse offiziell fest. Für den Landkreis Dahme-Spreewald kann sich das Ergebnis sehen lassen: Insgesamt haben sich 343 Radler in 28 Teams beteiligt und zusammen insgesamt 36.079 Kilometer erradelt. Damit sind im dreiwöchigen Wettbewerbszeitraum rund 5.000 Kilogramm CO2 eingespart worden.

Im bundesweiten Ranking der 1.127 teilnehmenden Kommunen landete der Dahme-Spreewald-Kreis im guten Mittelfeld, brandenburgweit auf Platz elf. Mit dem diesjährigen Ergebnis konnte der Vorjahresrekord von 23.377 Fahrkilometern nochmals geknackt werden. Mit einer deutlichen Steigerung um mehr als 12.000 Kilometer und doppelt so vielen Radfahrern war die dritte Teilnahme des Landkreises ein voller Erfolg.

Für Klimaschutz und Radverkehr
 
Nach den erfolgreichen Teilnahmen 2017 und 2018 hatte sich der Dahme-Spreewald-Kreis auch in diesem Jahr wieder an der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“ beteiligt – diesmal in Zusammenarbeit mit den Städten Luckau und Lübben. Zwischen dem 6. und 26. September 2019 konnten alle, die im Landkreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, für den Klimaschutz und die Förderung des Radverkehrs in die Pedalen treten.

Polizei codierte Räder
 
Den Auftakt zu der Aktion bot am 6. September eine gemeinsame Radtour von 22 Kilometern rund um Luckau. Nach einer Begrüßung durch den Dezernenten Heiko Jahn, Lübbens Bürgermeister Lars Kolan und Luckaus Stadtoberhaupt Gerald Lehmann starteten die Radler angefeuert von einer Trommlergruppe der Kreismusikschule bei schönstem Sonnenschein ihre Tour über Goßmar, Freesdorf, Görlsdorf, Garrenchen, Egsdorf und Cahnsdorf. Nach der Rückkehr gab es die Möglichkeit, auf dem Luckauer Marktplatz kostenfrei das eigene Fahrrad von der Polizei codieren zu lassen.

Regionaler Beitrag zum Klimaschutz
 
„Die jährliche Steigerung der geradelten Kilometer ist ein gutes Signal für unseren fahrradfreundlichen Landkreis. Allen Teilnehmenden gelten ein großes Lob und mein herzlicher Dank. Nicht zuletzt auch dafür, dass durch die mit der Aktion verbundene CO2-Einsparung ein regionaler Beitrag zum Klimaschutz geleistet wurde“, sagt Dahme-Spreewalds Landrat Stephan Loge. Er hofft, dass das diesjährige Rekordergebnis auch ein Ansporn für die Beteiligung am „Stadtradeln“ im kommenden Jahr sein wird.

Neuer Rekord
 
Seit 2008 wird das Projekt des Klima-Bündnisses zur Förderung des Radverkehrs von vielen Kommunen unterstützt. In diesem Jahr sind 1.127 Kommunen angetreten - ein neuer Rekord beim „Stadtradeln“ und ein deutliches Zeichen für alternative Mobilität. Mit diesem Engagement ist natürlich auch der Wunsch nach Radverkehrsförderung verbunden.

(PM/Landkreis Dahme-Spreewald)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen