sst

Brücke Wassergasse freigegeben

Lübben. Nach mehrmonatiger Bauzeit wurde jetzt die neue Brücke in der Wassergasse in Lübben zur Nutzung freigegeben. Darüber informiert Stadtsprecherin Hannelore Tarnow.

Am 1. Juni hatten die Arbeiten am Ersatzbau für die 23 Jahre alte Brücke in der Wassergasse, die in Größe und Bauart der Klavierbrücke entsprach, begonnen, heißt es. Analog der Klavierbrücke seien auch hier die vorhandenen Gründungspfeiler wiederverwendet und ab der Wasserlinie ein neues Tragwerk aus Stahl aufgesetzt worden. Für den Belag sei Tropenholz verwendet worden. Im Zuge der Sanierung wurde eine Verringerung der Bauwerkshöhe um 20 Zentimeter auf sechs Prozent Neigung vorgenommen, um die Brücke für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen flacher zu gestalten, heißt es.

Neben dem Ersatzneubau der Brücke seien auch die Sanierung des sich anschließenden Radweges, ein Straßenneubau bis zum Anschluss Neugasse sowie die provisorischen Herstellung von Geh-und Radwegeanschlüssen an die Berliner Straße erfolgt.

In die Baumaßnahmen wurden rund 400 000 Euro investiert, heißt es. Davon seien zwei Drittel Fördermittel aus dem Programm „Aktive Stadtzentren“.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen