sst

„Bräute, Grazien, Powerfrauen“

Lübben. Welche Erkenntnisse liefern uns Comics zu Fragen, die wir nur schwer beantworten können? Dies wird am 6. November um 14 Uhr im Museum Schloss Lübben thematisiert – bei der Präsentation der Ergebnisse des diesjährigen Frauenwoche-Projekts der Stadt Lübben.

Mädchen und Frauen hatten während der Brandenburgischen Frauenwoche im März unter dem Motto „Bräute, Grazien, Powerfrauen“ im Wappensaal miteinander über Gleichstellung diskutiert. Anschließend haben die jüngeren Teilnehmerinnen dazu unter der Anleitung der Berliner Künstlerin Katja Klengel Comics gezeichnet. Bei einem zweiten Workshop mit Schülern des Paul-Gerhardt-Gymnasiums im September unter der Leitung der Lübbener Künstler Karen Ascher und Sebastian Franzka sind weitere Comics entstanden. Alle Werke sind nun in einem Comic-Heft der besonderen Art zusammengefasst.

Das Heft wird im Rahmen der Wander-Ausstellung „Frauensache?!“ mit 50 Karikaturen von 20 Künstlerinnen aus ganz Deutschland am 6. November um 14 Uhr im Museum Schloss Lübben (Erdgeschoss) präsentiert. Außerdem wird sich Lübbens neue Gleichstellungsbeauftragte Susann Richter vorstellen.

Das Projekt „Bräute, Grazien, Powerfrauen“ wurde vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) und der Landesgleichstellungsbeauftragten sowie der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Dahme-Spreewald gefördert.

(PM/Stadt Lübben)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.